Para-Leichtathletik-WM

24-jährige Thurgauerin gewinnt Gold

10. November 2019, 07:42 Uhr
Catherine_Debrunner_neu
Catherine Debrunner gewinnt Gold über 400 Meter.
© pd
Swiss Paralympic spricht von einer kleinen Sensation: Die 24-jährige Catherine Debrunner aus dem Thurgau gewinnt Gold über 400 Meter auf der Bahn. Um acht Hundertstel verpasst hat die WM-Gold-Medaille Thurgauer Marcel Hug.

Gleich zwei WM-Medaillen gehen damit in den Thurgau. Die 24-jährige Catherine Debrunner gewinnt die goldene Medaille zum ersten Mal, die auch nachdem sie eine Wettkampfpause einlegte. «Ich fühle mich stärker denn je. Dass ich bei einem Comeback Gold gewinnen würde, damit hatte ich nie gerechnet», sagt die Thurgauerin gemäss einer Mitteilung.

2015 wurde Debrunner an der Para-Leichtathletik-WM Zweite. Um sich vor dem Final abzulenken, hatte sie mit ihren Eltern und einem Physiotherapeuten gejasst.

Nicht ganz zu Gold gereicht hat es Marcel Hug, der ursprünglich aus Pfyn stammt. Wegen nur acht Hundertsteln muss er sich über 800 Meter seinem stärksten Kontrahenten, dem Amerikaner Daniel Romanchuck geschlagen geben. «In Anbetracht seiner Leistungsstörke darf ich mit Silber zufrieden sein», analysiert Hug nach dem Rennen.

Für ihn birgt die WM noch weitere Medaillenchancen: Auch über 1500 Meter und 5000 Meter geht der Thurgauer an den Start.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 10. November 2019 07:43
aktualisiert: 10. November 2019 07:42