Bieler Matchwinner Haas mit dem Last-Minute-Tor

15. September 2015, 22:07 Uhr
Biel-Trainer Kevin Schläpfer dirigiert sein Team im neuen Stadion
Biel-Trainer Kevin Schläpfer dirigiert sein Team im neuen Stadion
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Gaëtan Haas stoppt die ZSC Lions mit dem 3:2 44 Sekunden vor Schluss endgültig und ermöglicht dem EHC Biel den ersten Erfolg in seiner vor wenigen Wochen eröffneten Arena. Die erneut zu kompliziert agierenden Zürcher wähnten sich nach dem 2:2 des Offensiv-Verteidigers Bergeron (52.

) zu früh in der Nähe eines Punktgewinns, ehe ihnen die Kontrolle abermals entglitt. Haas lenkte einen Slapshot in der Schlussminute perfekt ab.

Nur der Start war aus der Optik des Favoriten wunschgemäss verlaufen. Robert Nilsson zelebrierte nach 73 Sekunden seine Torpremiere. Biel reagierte indes vehement. Primär die Angriffsformation um den robusten Captain Mathieu Tschantré setzte dem ZSC mehrfach zu und war an der Wende mit drei Treffern hauptbeteiligt.

Als das breiter als kaum eine andere NLA-Equipe besetzte Ensemble von Marc Crawford das Tempo vorübergehend verschärfte, brillierte Lukas Meili mit diversen Schlüsselparaden. Im letzten Abschnitt stand aber nicht mehr der Bieler Goalie, sondern Lukas Flüeler im Brennpunkt, der gleich fünf erstklassige Konter zu entschärfen hatte.

Schon am Freitag ist mit einer Reaktion der Lions zu rechnen. 24 Stunden nach seinem 18. Geburtstag ist der US-Wunderknabe Auston Matthews in der NLA spielberechtigt. Der designierte NHL-Star und U18-Weltmeister dürfte das Offensiv-Repertoire der Stadtzürcher markant erweitern - nach zwei Fehltritten gegen Vertreter des unteren (Finanz-)-Tableaus ist gegen Gottéron eine Steigerung der Performance angezeigt.

Biel - ZSC Lions 3:2 (1:1, 1:0, 1:1)

5140 Zuschauer. - SR Koch/Stricker, Fluri/Tscherrig. - Tore: 2. Nilsson (Cunti, Chris Baltisberger) 0:1. 12. Haas (Spylo) 1:1. 30. Tschantré (Haas) 2:1. 51. Bergeron (Blindenbacher) 2:2. 60. (59:16) Haas (Dave Sutter, Spylo) 3:2. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Biel, 3mal 2 Minuten gegen den ZSC.

Biel: Meili; Dave Sutter, Huguenin; Wellinger, Jelovac; Dufner, Jecker; Joggi; Maurer Arlbrandt, Olausson, Daniel Steiner; Tschantré, Haas, Spylo; Ehrensperger, Fabian Sutter, Stapleton; Wetzel, Herburger, Rossi.

ZSC Lions: Flüeler; Geering, Bergeron; Blindenbacher, Seger; Hächler, Phil Baltisberger; Schmuckli; Künzle, Shannon, Herzog; Chris Baltisberger, Cunti, Nilsson; Keller, Malgin, Foucault; Bärtschi, Trachsler, Schäppi; Neuenschwander.

Bemerkungen: Biel ohne Fey, Berthon (beide verletzt), Rouiller, Nicholas Steiner, Lüthi (alle überzählig), ZSC ohne Siegenthaler (NHL-Rookie-Camp mit Washington), Matthews (nicht spielberechtigt), Wick, Schnyder, Fritsche, Karrer, Sörvik (alle verletzt). ZSC ab 59:29 ohne Goalie.

Quelle: SI
veröffentlicht: 15. September 2015 22:07
aktualisiert: 15. September 2015 22:07