Anzeige
Paris - Nizza

Bissegger gewinnt Zeitfahren bei Paris - Nizza

9. März 2021, 17:24 Uhr
Stefan Bissegger feiert in der 3. Etappe von Paris - Nizza seinen ersten Sieg als Profi. Der 22-jährige Thurgauer gewinnt das Zeitfahren in Gien über 14,4 km.
Stefan Bissegger besticht als starker Zeitfahrer. (Archivbild)
© KEYSTONE/MARCEL BIERI

Im Kampf um den Tagessieg gaben 83 Hundertstel den Ausschlag zu Gunsten von Bissegger gegenüber dem Franzosen Remi Cavagna. Platz 3 belegte der Slowene Primoz Roglic mit sechs Sekunden Rückstand.

Michael Matthews, der das Gesamtklassement nach zwei Etappen anführte, büsste 23 Sekunden auf Bissegger ein. Auch die anderen vorne klassierten Fahrer fielen zurück. Bissegger führt nun zeitgleich mit Cavagna und sechs Sekunden vor Roglic. Am Mittwoch steht eine Bergetappe über 187,5 km mit einem 7,3 km langen Schlussanstieg auf dem Programm.

Zeitfahren sei genau sein Ding, sagte Bissegger im TV-Interview auf Eurosport. «Dieser Sieg bedeutet mir sehr viel. Ich habe viel investiert, um auf dieses Niveau zu kommen. Dass ich in meinem zweiten grossen Etappenrennen sogar das Leadertrikot trage, ist etwas ganz Grosses», so der Junioren-Weltmeister in der Bahn-Verfolgung von 2016.

Bissegger gehört der jungen Schweizer Radsport-Generation um den U23-Welt- und Europameister Marc Hirschi an. Für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 war er eigentlich als Lokomotive für den Bahnvierer vorgesehen. Ob der Plan auch 2021 noch Gültigkeit hat, ist offen. Mit dem 5. Platz an der Benelux-Rundfahrt im allerersten Profirennen sowie dem 3. Platz im folgenden Zeitfahren, dem 2. Platz vor zwei Wochen an der UAE Tour und nun dem Sieg bei Paris - Nizza drängt sich der Thurgauer auch für die Strasse auf.

Das Tempo, mit dem Bissegger bei den Profis Fuss fasst, ist beeindruckend. Sein Potenzial entging in der Szene indes nicht. 2019 gewann er in der U23-Kategorie WM-Silber auf der Strasse sowie EM-Bronze im Zeitfahren. 2020 holte er in der gleichen Altersklasse an der EM Silber im Zeitfahren sowie mit dem Mixed-Team.

2019 unterschrieb er beim World-Tour-Team Education First seinen ersten, ab August 2020 datierten Profivertrag. Im dritten Monat als Profi sorgte er an der Benelux-Rundfahrt bereits in der Spitze für Furore. 2021 setzt sich der Aufstieg bislang nahtlos fort. «Ich bin immer noch jung und will in den Jahren zeigen, dass ich da bin und was ich im Zeitfahren kann», sagte Bissegger im Ziel von Gien.

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. März 2021 17:22
aktualisiert: 9. März 2021 17:24