Leichtathletik

Coleman wird Weltmeister über 100 m

28. September 2019, 22:04 Uhr
Christian Coleman freut sich über seinen ersten WM-Titel
© KEYSTONE/EPA/DIEGO AZUBEL
Christian Coleman krönt sich zum Weltmeister über 100 m. Der Amerikaner wird seiner Favoritenrolle gerecht und verbessert mit 9,76 Sekunden die eigene Jahresweltbestzeit um fünf Hundertstel.

Der 23-jährige Coleman gewann vor seinem 14 Jahre älteren Landsmann Justin Gatlin (9,89) und dem Kanadier Andre De Grasse (9,90). An der WM vor zwei Jahren in London hatte Gatlin vor Coleman triumphiert.

Coleman war der logische Sieger. Er hatte schon im Vorlauf (9,98) und im Halbfinal (9,88) den klar stärksten Eindruck hinterlassen. Gatlin dagegen erreichte bloss über die Zeit den Final - er belegte im Halbfinal lediglich Rang 3 (10,09). Jamaika ging in der Königsdisziplin zum ersten Mal seit 2003 an einer WM leer aus. Yohan Blake (9,97), der Weltmeister von 2011, musste sich im Final mit Platz 5 begnügen.

Nur Freude löst der Sieg von Coleman allerdings nicht aus. Vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass er dreimal innerhalb von zwölf Monaten für Doping-Tests nicht anzutreffen war. Zweimal hatte er die falsche Adresse angegeben, einmal hatte er den Ort, den er angeführt hatte, kurzfristig verlassen. Die Regeln schreiben dafür eine Doping-Sperre vor; Coleman hätte für die WM und die Olympischen Spiele von Tokio gesperrt werden müssen. Doch seine Anwälte fanden eine Passage in den Regularien, nach welcher der erste Regelverstoss vorverlegt werden muss. Damit fallen der erste und der dritte Regelverstoss nicht mehr in dieselben zwölf Monate. Dennoch hinterlässt das Ganze einen faden Beigeschmack.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. September 2019 21:50
aktualisiert: 28. September 2019 22:04