Champions Hockey League

Davos verliert, bleibt aber auf Kurs

11. September 2022, 20:38 Uhr
Davos kassiert die erste Niederlage in der Champions Hockey League. Nach drei Siegen verlieren die Bündner daheim gegen die Schweden von Skelleftea 2:5. Fribourg gewinnt im norwegischen Stavanger 3:0.
Skellefteas Max Lindholm (links) kämpft gegen Michael Fora um den Puck
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Davos startete mit dem Tor von Leon Bristedt im Powerplay nach 122 Sekunden ideal in die Partie. Zwei Strafen innerhalb kurzer Zeit, darunter eine wegen zu vieler Spieler auf dem Eis, ermöglichte Skelleftea die rasche Antwort. Im Schlussdrittel sicherten sich die Gäste den Sieg mit drei Toren in den letzten fünf Minuten.

Weil aber die Tschechen von Trinec, gegen welche Davos seine letzten beiden Vorrundenspiele bestreitet, in Belfast nur einen Punkt holten, bleibt der HCD gut auf Kurs Richtung Achtelfinals.

Mit fast identischer Ausgangslage geht Fribourg-Gottéron in die letzten beiden Partien gegen Salzburg. Das Team von Christian Dubé kam auswärts gegen Stavanger zum wichtigen 3:0-Sieg und hat so vier Punkte Reserve auf die drittplatzierten Norweger. Die Revanche für die Heimniederlage gelang dank Powerplay-Toren von Julien Sprunger (39.) und Nathan Marchon (42.). Christoph Bertschy traf kurz vor Schluss noch ins leere Tore.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. September 2022 20:38
aktualisiert: 11. September 2022 20:38
Anzeige