Anzeige

«Der Schiri soll Cornflakes zählen»

Lena Rhyner, 3. September 2018, 15:15 Uhr
Da wurde jemand so richtig hässig: Jan Löhmannsröben setzte nach dem Spiel des 1. FC Kaiserslautern gegen den FSV Zwickau vor laufender Kamera zu einer Wutrede an. Sie dürfte Folgen haben.
Jan Löhmansröben liefert das Fussballer-Interview des Jahres – doch für ihn hat es Folgen.
© Screenshot youtube/11Freunde

Ein Tor, das in der Schlussminute zum Unentschieden führt, kann zu blanken Nerven führen. Und auch wenn Fussballer ihre Medienauftritte vor der Kamera üben, konnte sich Jan Löhmannsröben nicht mehr zurückhalten. Seine Mannschaft, der 1. FC Kaiserslautern, verpasste wegen eines Tores in letzter Minute den Sieg. Der FSV Zwickau bekam einen Witz-Penalty zugesprochen und verwandelte diesen. Im Interview mit Telekom Sport platzt Löhmannsröben – um es in seinen Worten zu sagen – die Krawatte. «Wenn das ein Schiri ist, weiss ich nicht, Digga, dann soll der Cornflakes zählen», sagt er, als er die Szene nochmals sieht.

«Keine Ahnung, was sich der Schiedsrichter dabei gedacht hat. Ich hoffe, er kann eine Woche lang nicht pennen», legte er nach. Im ARD-Interview setzte Löhmannsröben noch einen drauf: «Du wirst hier von so einem Eiermaler betrogen. Eine Frechheit. So betrogen zu werden, tut weh.»

Was das Zeug zu einem Kult-Interview hat, könnte für Löhmannsröben Folgen haben. Wie der Deutsche Fussball-Bund auf Anfrage von liga3-online.de bestätigte, hat der Kontrollausschuss ein Ermittlungsverfahren gegen den 27-Jährigen Spieler eingeleitet. Ihm droht nun eine Geldstrafe, wohl wegen «unsportlicher Äusserungen».

Lena Rhyner
Quelle: red.
veröffentlicht: 3. September 2018 15:15
aktualisiert: 3. September 2018 15:15