Super League

Auch Spiel gegen Vaduz verschoben – FCSG bleibt in Quarantäne

Sandro Zulian, 2. Dezember 2020, 14:15 Uhr
Miro Muheim (rechts im Bild) muss zusammen mit Yannis Letard und Nicolas Lüchinger für zehn Tage in Quarantäne.
© Keystone
Der FC St.Gallen muss aufgrund dreier weiterer Coronafälle in Quarantäne bleiben. Das Spiel vom Samstag gegen den FC Vaduz wird daher verschoben, wie der Club mitteilt.

Yannis Letard, Nicolas Lüchinger und Miro Muheim seien allesamt positiv auf das Coronavirus getestet worden. Sie müssen für zehn Tage in Quarantäne.

Die Mannschaft befindet sich bereits seit vergangenem Freitag in kollektiver Quarantäne. Die drei positiv getesteten Spieler hatten gemäss Mitteilung seit diesem Tag keinen Kontakt zu den anderen Spielern.

Aufgrund der drei neuen Fälle hat das Kantonsarztamt St.Gallen die Quarantäne für die erste Mannschaft und den Staff bis und mit Samstag verlängert. Der FCSG beantragte deshalb bei der Swiss Football League die Verschiebung der Partie gegen den FC Vaduz vom kommenden Samstag.

Die Liga genehmigte die Verschiebung. Wann das Spiel nachgeholt wird, ist bis jetzt noch nicht bekannt. Weiterhin offen ist auch der Termin für das Nachholspiel gegen den FC Zürich, das am vergangenen Sonntag wegen der Quarantäne der St.Galler ebenfalls ausgefallen war.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. Dezember 2020 14:15
aktualisiert: 2. Dezember 2020 14:15