Contini: «Das wird kein Selbstläufer»

Laurien Gschwend, 19. August 2017, 15:42 Uhr
Werbung
FCSG-Trainer Giorgio Contini ist zufrieden mit der Leistung, die seine Mannschaft in der bisherigen Saison gezeigt hat. Trotzdem warnt er vor dem Spiel gegen GC davor, zu siegessicher zu sein.

Fünf Pflichtspiele, drei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage: «Man kann, wenn man diese Statistik anschaut, von einem positiven Start in die Saison sprechen», sagt Giorgio Contini, Cheftrainer des FC St.Gallen, bei der Medienkonferenz vor der Auswärtspartie gegen die Grasshoppers. Wunschlos glücklich ist der Niederbürer allerdings nicht: «Es ist noch nicht die Konstanz da, die ich mir wünsche.» Contini ist zuversichtlich, dass sich die Espen während der kommenden Wochen steigern können. Die Spieler seien motiviert, sich zu entwickeln.

GC nicht zu unterschätzen

St.Gallen befindet sich aktuell auf dem vierten Tabellenplatz, GC bildet das Schlusslicht. Ob bei solchen Voraussetzungen der Sieg schon in der Tasche ist? «Wenn man sich die Tabelle ansieht und sich nicht so tief mit der Materie auseinandersetzt, könnte man meinen, das werde ein Selbstläufer. Ein solches Denken wäre fatal», meint Contini. Der Trainer stuft die Grasshoppers als «Mannschaft mit Qualität» ein, die «aktuell nicht ihr Maximum abruft». Unterschätzen dürfe man die Zürcher nicht - gegen Luzern hätten sie schliesslich die Möglichkeit gehabt, zu gewinnen.

Schwung nach Sieg gegen Lugano

Mit dem Auswärtsspiel gegen GC endet für den FCSG eine englische Woche mit drei Spielen während sieben Tagen. «Das bedeutet für die Trainer und den Staff viel Arbeit», sagt Contini. Er hofft, die anspruchsvolle Zeit dank dem Schwung nach dem Sieg gegen Lugano mit einem positiven Ergebnis abschliessen zu können.

Seine Jungs haben auch nach einer englischen Woche noch genügend «Pfupf», ist Giorgio Contini überzeugt. «Es ist ihr Job, ‹Pfupf› zu haben.» Mit Disziplin, der richtigen Ernährung und genügend Schlaf sei es auch in einer englischen Woche möglich, die Batterien aufzuladen und den Körper zu regenerieren.

Der Anpfiff zum Spiel zwischen dem Grasshopper Club Zürich und dem FC St.Gallen ist am Sonntag, 16 Uhr, im Letzigrund. Wie immer kannst du die Partie im Ticker auf FM1Today live mitverfolgen.

Laurien Gschwend
Quelle: uli/lag
veröffentlicht: 19. August 2017 15:42
aktualisiert: 19. August 2017 15:42