Untersuchung

Diese FCSG-Youngsters stehen vor dem Nati-Debüt

22. Februar 2021, 17:16 Uhr
Leonidas Stergiou gehört zu den besten Verteidigern der Schweiz.
© Keystone
Das Internationale Zentrum für Sportstudien hat sich angeschaut, welche Schweizer Fussballer unter 23 Jahren am meisten Erfahrung mitbringen und so die höchsten Chancen auf ein baldiges Nati-Debüt haben. Ganz vorne dabei: Zwei Spieler des FC St.Gallen.

Dem FC St.Gallen läuft es irgendwie nicht so richtig. Erst gerade am Samstag mussten sich die Espen gegen das Tabellenschlusslicht Vaduz 1:2 geschlagen geben. Doch es gibt Lichtblicke – zumindest für einzelne Spieler.

Das Internationale Zentrum für Sportstudien hat die U23-Spieler Europas der 20 Top-Nationen laut Fifa-Ranking angeschaut. Für alle diese Spieler wurde ein «Erfahrungs-Quotient» ermittelt. Dieser setzt sich zusammen aus der Einsatzzeit, der Schwierigkeit des gespielten Wettbewerbs (Liga oder europäisch) und dem Niveau der Mannschaft.

Ganz oben bei den potenziellen Schweizer Nati-Neulingen stehen zwei St.Galler: Leonidas Stergiou (18) und Miro Muheim (22). Stergiou ist sogar der jüngste Spieler der zehn Top-Anwärter auf ein Nationalmannschafts-Debüt.

Auf Platz 8 hat es ein weitere Spieler des FC St.Gallen geschafft, der ebenfalls 22-jährige Alessandro Kräuchi.

Auch wenn es also dem FCSG derzeit sportlich nicht optimal läuft, zeigt diese Liste immerhin, dass sich die Jugendarbeit bewährt. Keine andere Mannschaft kann so viele künftige Leistungsträger vorweisen.

Das sind die U23-Spieler, denen ein baldiges Nati-Debüt vorausgesagt wird:
1. Leonidas Stergiou (FCSG)
2. Miro Muheim (FCSG)
3. Cédric Zesiger (YB)
4. Nedim Bajrami (Empoli, 2. Ital. Liga)
5. Jan Bamert (Sion)
6. Toni Domgjoni (FCZ)
7. Silvan Sidler (FCL)
8. Alessandro Kräuchi (FCSG)
9. Jasper van der Werff (FCB)
10. Cameron Puertas (Lausanne-Sport)

(rr)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 23. Februar 2021 12:00
aktualisiert: 22. Februar 2021 17:16