Nach dem Spiel

FCSG-Fans ziehen Notbremse

2. Dezember 2019, 06:14 Uhr
Bereits im Stadion wurden mehrere Feuerwerkskörper gezündet.
© Christoph Thurnherr
Die Freude bei den FC St.Gallen Fans war nach dem Sieg gross, die Enttäuschung der Luzerner Fans auch. Diese emotionale Stimmung sorgte dafür, dass es nach dem Spiel auf beiden Seiten zu Auseinandersetzungen kam. Die Polizei setzte Tränengas und Gummischrot ein.

Nur knapp konnte am Sonntagabend nach dem Spiel zwischen dem FC St.Gallen und Luzern ein Aufeinandertreffen der Fans verhindert werden. Bereit wären beide Seiten gewesen.

Fans des FC St.Gallen zogen kurz nach dem Anfahren des Extrazuges die Notbremse. Die Polizei stellte sich anschliessend zwischen die beiden Fangruppierungen und konnte so ein Zusammentreffen verhindern, steht in einer Mitteilung der Luzerner Polizei.

Die St.Galler Fans blieben im Zug während die Fans des FC Luzern die Sicherheitskräfte mit Gegenständen bewarfen, weshalb diese Gummischrot und Tränengas einsetzen mussten. Nach einigen Minuten beruhigte sich die Situation und der Extrazug fuhr weiter in die Ostschweiz.

Gemäss Polizei wurde beim Vorfall niemand verletzt. Ermittlungen gegen unbekannte Täter würden eingeleitet. Bereits in den Luzerner Bussen beschädigten Anhänger des FCSG die Scheibe einer Seitentüre.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. Dezember 2019 06:13
aktualisiert: 2. Dezember 2019 06:14