FCSG-Goalie Herzog beendet die Karriere

René Rödiger, 6. Januar 2017, 20:07 Uhr
Marcel Herzog beendet seine Fussball-Karriere per sofort. Das teilt der FC St.Gallen am Freitag mit.

Marcel Herzog und der FC St.Gallen haben sich darauf geeinigt, den bis Sommer laufenden Vertrag zu beenden. Herzog hatte sich Ende August im Adduktorenbereich verletzt.

Nach dieser Verletzung wurde Dejan Stojanovic als weiteren Torwart verpflichtet. Mit Daniel Lopar, Pascal Albrecht, Herzog und Stojanovic hatte der FC St.Gallen nun vier Goalies. Zuletzt gab es deshalb auch Spekulationen, dass der FCSG Herzog an Schaffhausen ausleihen könnte.

Weg für Junge frei machen

«Ich fühle mich fit genug, um noch einmal den Anschluss zu schaffen. Allerdings denke ich, dass es mehr Sinn macht, den jungen Torhütern in den letzten Monaten meines Vertrages nicht noch den Platz streitig zu machen, sondern den Weg entsprechend freizumachen», wird der Goalie zitiert.

«Es war eine schöne Zeit hier beim FC St.Gallen, deren Ende ich mir natürlich anders vorgestellt habe. Aber ich denke, dass es der richtige Schritt und das Beste für den Club ist.» Nun will sich der 36-Jährige auf den Abschluss seines Psychologie-Studiums konzentrieren. Ganz vom Sport entfernt er sich jedoch nicht. Herzog: «Ich will mich im Fussball weiterbilden, da ich auch in Zukunft im Sport weiterarbeiten möchte.»

Unvergessliche Erinnerungen

Marcel Herzog hat heute Freitag seine Mannschaftskollegen am Teamevent in Davos über seinen Entscheid informiert. Gegenüber FM1 sagt Marcel Herzog, dass er sich diesen Schritt lange und gut überlegt habe. «Ich bin überzeugt, dass es für den Club und für mich persönlich die beste Variante ist. Ich kann mich nun einer neuen Aufgabe widmen.» Dennoch falle es ihm alles andere als leicht, einen Schlussstrich zu ziehen, vor allem die Emotionen würden ihm fehlen, sagt Herzog. «Ich werde das Gefühl, bei Heimspielen einzulaufen und den Rückhalt der Fans zu spüren, nie vergessen.» Doch trotz aller Wehmut freue er sich auf eine neue, spannende Herausforderung und auch auf etwas mehr Zeit mit seiner Familie.

«Es zeugt von menschlicher Grösse»

Sportchef Christian Stübi: «Mit Marcel Herzog verlieren wir einen hervorragenden Sportsmann, den wir sehr schätzen. Es ist schade, dass seine Karriere zu diesem Zeitpunkt endet, aber es zeugt von menschlicher Grösse, dass er den Weg für einen jüngeren Torhüter frei macht.»

Marcel Herzog kam 2012 vom FC Basel zu den Espen und bestritt seither 42 Pflichtspiele.

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 6. Januar 2017 14:01
aktualisiert: 6. Januar 2017 20:07