King fühlt sich in St.Gallen pudelwohl

René Rödiger, 21. September 2017, 17:44 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus
Yrondu Musavu-King blickt zurück auf seine bisherigen Einsätze für den FC St.Gallen und gesteht auch Fehler ein. Das und mehr gibt es im aktuellen FCSG-Magazin.

Die Vorzeichen auf das Spiel gegen Thun stehen gut. Zumindest wenn es nach Werni Zünd geht. Im Jahr 2002 hatte er vor dem Cup-Spiel, das der FC St.Gallen im Penaltyschiessen gewonnen hat, ein ganz spezielles Essen. Damit die Espen wieder erfolgreich sind, hat er sich dieses Essen noch einmal bestellt - obwohl er es gar nicht wirklich mag.

Der 25-jährige Yrondu Musavu-King ist auf diese Saison hin von Udinese Calcio zum FCSG gekommen. Der Innenverteidiger sagt: «Bei meiner Premiere gegen die Grasshoppers habe ich einen Fehler gemacht.» In St.Gallen fühlt sich King wohl: «Ich mag die Ruhe, also gefällt es mir hier.»

Dass ein Heimspiel nicht nur auf dem Platz zu einem Erfolg wird, verdanken wir auch den vielen freiwilligen Helfern. Flavio Soldati bietet diese jeweils auf und teilt sie ein. Sogar das FCSG-Maskottchen muss nach Soldatis Pfeife tanzen. Er erzählt über unvorhergesehene Ereignisse, wie zum Beispiel das grosse Wasserschaufeln beim Spiel der Schweizer Nati gegen Andorra.

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 21. September 2017 17:44
aktualisiert: 21. September 2017 17:44