Neuer Sportchef

Roger Stilz übernimmt beim FC St.Gallen von Alain Sutter: «Mag es, wenn es knallt»

03.01.2024, 19:26 Uhr
· Online seit 03.01.2024, 08:31 Uhr
Der FC St.Gallen und Sportchef Alain Sutter gehen getrennte Wege. Der Entscheid wurde am Mittwoch mitgeteilt, als Sportchef übernimmt Roger Stilz. Er hat einen Vertrag bis 2025.

Quelle: TVO

Anzeige

Zumindest für Aussenstehende kam die Ankündigung überraschend: Der FC St.Gallen und Sportchef Alain Sutter gehen getrennte Wege. Ausgerechnet bei den Espen, wo Konstanz grossgeschrieben wird, gibt es auf einer solch wichtigen Position in der Winterpause einen Wechsel.

Neuer Sportchef ist Roger Stilz (46). Ein ausgewiesener Profi, ein Kenner des Ostschweizer und des internationalen Fussballs. Und mit Stilz hat erneut ein sehr gut vernetzter Mann den Posten als Sportchef inne.

«Keinen Konsens mit Alain Sutter gefunden»

Verwaltungsratspräsident Matthias Hüppi will so offen wie nur möglich über den Wechsel reden. Man gehe im Guten auseinander, verdanke Alain Sutter sehr viel, wünsche ihm für die Zukunft nur das Beste.

Und doch funktionierte es nicht mehr. Der Verwaltungsrat des FC St.Gallen wollte die sportliche Führung breiter aufstellen. «Dabei konnten wir keinen Konsens mit Alain Sutter finden», so Hüppi. Die Verantwortung soll auf mehrere Schultern verteilt werden, Sutter war für diesen Weg nicht zu haben.

Mit dem FC St.Gallen in die Zukunft gehen

Die Aufgabe von Roger Stilz wird denn auch in diese Richtung gehen: Die Strukturen durchleuchten, schauen, wo mehr Leute Verantwortung übernehmen können. Hüppi: «Damit der FC St.Gallen gut in die Zukunft gehen kann.»

Roger Stilz freut sich auf diese Aufgabe: «Das ist ein toller Tag für mich.» Der Entscheid für den FC St.Gallen sei ihm leicht gefallen, er finde hier eine ähnliche Wertekultur vor und «meine Kompetenzen sind hier gefragt».

Fokus auch auf der Jugend

Der neue Sportchef, sein Vertrag mit Option auf Verlängerung läuft vorerst bis 2025, betont, dass er den Fokus auch auf die Nachwuchsarbeit legen will: «Der Club hat eine tolle Ausgangslage mit einem riesigen Einzugsgebiet. Jugendspieler – bei den Buben und den Mädchen – sollen den Sprung in die 1. Mannschaft schaffen.»

Am Spielstil wird sich beim FC St.Gallen mit dem neuen Sportchef kaum etwas ändern. «Ich mag es, wenn es knallt», sagt Stilz. Er kenne den Angriffsfussball mit dem hohen Pressing des FC St.Gallen natürlich schon länger, nicht umsonst, war er vor Zeidler auch schon mal Kandidat für den Trainerposten bei den Espen.

Für den Verwaltungsrat ist wichtig, dass der Sportchef nicht einfach nur für die 1. Mannschaft zuständig ist. «Wir haben bei den Frauen eine riesige Entwicklung gemacht und müssen uns breiter aufstellen. Das ist die Aufgabe für Roger Stilz», so Hüppi.

Weitere Namen folgen

Beim FC St.Gallen werden also in naher Zukunft bald weitere Namen auftauchen, die den Sportchef und die sportliche Führung verstärken. Stilz: «Ich will der Organisation und dem Verein offen begegnen. Dann gehe ich in die Analyse und finde hoffentlich in Absprache mit dem Verwaltungsrat die besten Lösungen.»

Und wenn die beste Lösung für die Zukunft des Vereins auch manchmal eine schmerzliche Trennung ist, wird diese beim FC St.Gallen offensichtlich ebenfalls gemacht.

Hier gibt es den Ticker der Medienkonferenz zum Nachlesen:

veröffentlicht: 3. Januar 2024 08:31
aktualisiert: 3. Januar 2024 19:26
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige