Torloses Unentschieden vor magerer Kulisse

Reto Latzer, 3. Juli 2019, 11:06 Uhr
Nur zum Unentschieden reichte es dem FC St.Gallen im Testspiel gegen Celtic Glasgow.
© Urs Bucher/ Tagblatt
Die Partie zwischen dem FC St.Gallen und Celtic Glasgow endet torlos mit 0:0. Trotz einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit bleibt dem Heimteam vor nur 4'012 Zuschauern ein Torerfolg verwehrt.

Man merkte dem Heimteam und den Schotten an, dass sich die Meisterschaftsvorbereitung noch in einem frühen Stadium befindet. Die Gäste schonten Stars wie zum Beispiel Kieran Tierney, während Peter Zeidler zur Halbzeit gleich acht frische Spieler aufs Feld schickte. Die Partie ist daher mit Vorsicht zu bewerten.

Hier sind unsere Spielernoten (Bewertet wurden nur Spieler mit mindestens 45min Einsatzzeit):

Tor:

Dejan Stojanovic: 5.0. Durfte in der ersten Halbzeit ran. Konnte sich gut in Szene setzen und parierte den Elfmeter von Eduoard. Starker Auftritt des Torhüters.

Jonathan Klinsmann: 4.5. Hütete nach dem Seitenwechsel das Tor. War weniger gefordert als Stojanovic, daher ist ein adäquater Vergleich schwierig.

Verteidigung

Slimen Kchouk: 4.5. War mit seiner Physis ein wichtiger Faktor, um gegen robuste Schotten bestehen zu können. Gefällige Partie mit vielen gewonnenen Zweikämpfen.

Leonidas Stergiou: 5.0. Scheint im Sommer einen weiteren Schritt nach vorne gemacht zu haben. Unglaublich abgeklärt und ebenso souverän im Spielaufbau. Definitiv ein Versprechen für die kommende Saison.

Yannis Letard: 4.5. Nervöser Start in die Partie, danach aber immer besser. Scheint mit seinen 188 cm Körpergrösse ein Gefahrenherd bei Standards zu sein. Ob seine Zukunft in St.Gallen liegt, ist im Moment noch ungewiss.

Alessandro Kräuchi: 5.0. Wurde nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Rüfli ins kalte Wasser geworfen und erledigte seine Aufgabe souverän. Seine Spielweise wirkt sehr abgeklärt – empfahl sich mit dem heutigen Auftritt für weitere Einsätze.

Vincent Rüfli: -. Musste bereits nach zwölf Minuten angeschlagen ausgewechselt werden. Wir wünschen gute Besserung.

Adonis Ajeti: -. Aufgrund der kurzen Einsatzzeit verzichten wir auf eine Bewertung.

Mittelfeld

Jordi Quintillà: 5.0. Trug heute die Captainbinde und zeigte sogleich seine Führungsqualitäten. Veranschaulichte deutlich, weshalb Alain Sutter ihn unbedingt in St.Gallen halten will.

Dereck Kutesa: 5.0. Liess seine Gegenspieler regelmässig alt aussehen und belebte das Offensiv-Spiel ungemein. Wird nach den Abgängen von Sierro und Ashimeru noch wichtiger für die Mannschaft werden.

Tim Staubli: 4.0. Ging im soliden Nachwuchs-Kollektiv etwas unter. Zeigte gute Ansätze im Spielaufbau, wirkte in seinen Aktionen jedoch noch zu unsicher.

Victor Ruiz: 3.5. Einsatzmässig eine tadellose Leistung. Agierte jedoch zu übermotiviert und zu unüberlegt. So muss er den Elfmeter auf seine Kappe nehmen. Sollte sich zudem nicht auf Diskussionen mit dem Schiedsrichter einlassen, besonders, wenn man schon gelb gesehen hat.

Fabiano Alves: 3.0. Scheint noch nicht die Verstärkung zu sein, die man sich gewünscht hat. Besitzt zweifelsohne grosses Potential, wirkte mit seiner Spielweise aber noch wie ein Fremdkörper in einer ansonsten bereits gefestigten Mannschaft.

Betim Fazliji: 4.5. Ansprechender Teileinsatz des Eigengewächses. Zeigte gute Ansätze im Spielaufbau. Abzug gibt es für die vielen Fehlpässe, da besteht noch Verbesserungspotential.

Moreno Costanzo: 4.5. Bekundete bei seinem Teilzeiteinsatz einiges an Mühe mit seinem bulligen Gegenspieler. Konnte noch wenige Akzente aus dem Spiel heraus setzen, ist aber bei Standards nach wie vor ein Gefahrenherd.

Miro Muheim: 4.5. Konnte sich gut in die St.Galler Offensive einfügen. Scheint sich gut von seiner Verletzung erholt zu haben und könnte in dieser Saison eine entscheidende Rolle auf der Aussenbahn einnehmen.

Sturm

Jérémy Guillemenot: 3.5. Hatte gegen die physisch überlegene Schotten-Defensive keine Chance und wurde oftmals abgemeldet. Insgesamt ein durchzogener Auftritt.

Axel Bakayoko: 4.0. Seine Rushs über die Aussenbahnen stellten die gegnerische Abwehr immer wieder vor Probleme. Zu bemängeln ist die Qualität seiner Zuspiele – da muss in dieser Saison mehr kommen.

Cedric Itten: 4.5. Der Torjäger-Instinkt ist ihm definitiv nicht abhanden gekommen. Belebte die Offensive in der zweiten Halbzeit ungemein und war durch die schottische Hintermannschaft nicht unter Kontrolle zu bringen.

Angelo Campos: 4.5. Sehr gefällig, wie sich der 19-Jährige nach dem Seitenwechsel ins Spiel einbrachte. Seine Zuspiele sind noch verbesserungswürdig, viele Pässe in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr wurden abgefangen.

Boris Babic: 4.5. Der Aufenthalt im Liechtenstein scheint ihm gut getan zu haben. Trat sehr selbstsicher auf und war an vielen offensiven Aktionen beteiligt.

FM-1 Teamdurchschnitt: 4.5

Fazit

Aus Testspielen seine Schlüsse zu ziehen, ist und bleibt schwierig. Eine wichtige Erkenntnis ist jedoch augenfällig: Es braucht im Mittelfeld unbedingt noch weitere Verstärkungen. Zudem müssen nun die jungen Spieler, welche heute insgesamt überzeugen konnten, auch eine Chance in der Meisterschaft erhalten. Peter Zeidler hat bis zum Start gegen den FC Luzern noch einiges an Arbeit vor sich.

Reto Latzer

Reto Latzer
veröffentlicht: 3. Juli 2019 10:40
aktualisiert: 3. Juli 2019 11:06