Fussball

Fifa eröffnet nach WM-Knüller Verfahren gegen Serbien, die Schweiz kann aufatmen

5. Dezember 2022, 14:01 Uhr
Der Weltfussballverband Fifa leitet ein disziplinarisches Verfahren gegen den serbischen Fussballverband ein. Grund: Während des WM-Spiels zwischen Serbien und der Schweiz kam es zu potenziellen Verstössen gegen drei Artikel des Disziplinar-Kodexes der Fifa.
Anzeige

Gegen die Schweiz oder Nati-Captain Granit Xhaka wird derweil nicht ermittelt, wie der «Blick» schreibt. Während des Spiels am vergangenen Freitag war es zu unschönen Szenen zwischen den Kontrahenten gekommen. Der serbische Trainer Dragan Stojkovic etwa wurde nach dem 2:1 in der 35. Minute ausfällig gegen die Schweizer. Xhaka wurde zudem am Hals gepackt, wie auf Fotos zu sehen ist.

In einer Szene hatte sich aber auch der Schweizer Captain nicht unter Kontrolle. Er griff sich in den Schritt. Ob er die Geste als Reaktion auf eine serbische Provokation machte oder ob von sich aus damit provozieren wollte, ist unklar. Nach dem Schlusspfiff setzte Xhaka zudem ein Zeichen mit politischem Hintergrund. Der Schweizer Spielführer jubelte im Trikot seines Teamkollegen Ardon Jashari. Beobachter stellten das in Zusammenhang mit dem kosovo-albanischen Nationalhelden Adem Jashari.

(osc)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 5. Dezember 2022 13:37
aktualisiert: 5. Dezember 2022 14:01