Frederik van Lierde vor Ironman Südafrika ausgeraubt

26. März 2017, 13:40 Uhr
Frederik Van Lierde (hier beim Gewinn der Ironman-WM 2013 auf Hawaii) wurde gut eine Woche vor dem Ironman Südafrika in Port Elizabeth von Jugendlichen bewusstlos geschlagen
Frederik Van Lierde (hier beim Gewinn der Ironman-WM 2013 auf Hawaii) wurde gut eine Woche vor dem Ironman Südafrika in Port Elizabeth von Jugendlichen bewusstlos geschlagen
© KEYSTONE/EPA/BRUCE OMORI
Der Belgier Frederik van Lierde (37) wird in Port Elizabeth von einer Gruppe von Teenagern bewusstlos geschlagen und ausgeraubt. Er wurde bei einer Trainingsfahrt zum Anhalten gezwungen. Dabei wurden dem Ironman-Weltmeister von 2013 das Smartphone sowie die Radbrille entwendet.

Van Lierde erlitt leichte Verletzungen am Kopf. Er konnte das Spital mittlerweile wieder verlassen.

Van Lierde sollte am kommenden Sonntag gleichenorts am Ironman Südafrika starten können. 2015 hatte der Belgier an diesen offenen afrikanischen Ironman-Meisterschaften triumphiert.

Im nächsten Jahr wird in Port Elizabeth unter anderem auch die Triathlon-Weltmeisterschaft über die halbe Ironman-Distanz ausgetragen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 26. März 2017 13:18
aktualisiert: 26. März 2017 13:40