Deutschland

Augsburg zittert vor Haaland

25. September 2020, 19:44 Uhr
Im Januar stellte sich Erling Haaland (links) der Bundesliga in Augsburg mit einem Dreierpack vor
© KEYSTONE/AP DPA/STEFAN PUCHNER
Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt im Borussen-Duell mit Gladbach können Lucien Favre und der BVB im Fernduell mit den Bayern vorlegen. Schwarz-Gelb trifft auf den FC Augsburg.

Der FC Augsburg war beim Kennenlernen zwischen Dortmunds Youngster Erling Haaland und der Bundesliga die Kulisse. Es war eine eindrückliche Vorstellung, die der 20-jährige Norweger im Januar in der Augsburger «WWK Arena» hinlegte. Und eine schmerzhafte für den FCA. 3:1 hatte das Heimteam gegen den Titelanwärter aus Dortmund geführt, ehe Lucien Favre seinen Neuzuzug in der 56. Minute aufs Feld schickte, und dieser die Partie mit drei Toren in einer halben Stunde auf den Kopf stellte.

Wenn die beiden Teams am Samstag erstmals seit dem «Haaland-Schock» im Januar wieder in Augsburg aufeinandertreffen, wird einiges anders sein als vor über einem halben Jahr. Betreut werden die Augsburger statt vom Walliser Martin Schmidt von Heiko Herrlich, Haaland ist unter Lucien Favre zur unbestrittenen Stammkraft aufgestiegen, und die ganze Bundesliga weiss unterdessen um die Gefahr des schnellen Angreifers, der in 20 Spielen für den BVB 18 Tore erzielen konnte.

«Wir haben alle daraus gelernt und kennen den Spieler jetzt in und auswendig», sagt der Augsburger Rani Khedira. Und der 26-jährige Teamkollege des Schweizer Internationalen Ruben Vargas liefert sogleich ein Rezept mit, um die Wucht des BVB-Angreifers zu stoppen. «Man kann ihn nur gemeinschaftlich stoppen.» Vor den rund 6000 in Augsburg zugelassenen Zuschauern werden die Erfolgsaussichten des Aussenseiters jedoch nicht nur von der Personalie Haaland abhängen, verfügt Dortmund gerade in der Offensive über fast unüberschaubares Talent.

Von den offensiven Hoffnungsträgern Haaland, Giovanni Reyna, Jude Bellingham, Reinier und Jadon Sancho hat nur Letzterer das 21. Lebensjahr schon erreicht. «Sie sind aber alle auch schon sehr reif», richtete Favre vor der Partie in Augsburg ein Kompliment an seinen Talentpool. Sie würden nicht einfach nur angreifen, sondern längst auch mit der Mannschaft verteidigen. «Sie verstehen die Taktik sehr gut und das ist wichtig.»

Dass beide Teams mit einem Sieg in die Saison gestartet sind, ändert an der Ausgangslage des Spiels nichts. Gegen Gegner vom Kaliber des FCA muss der BVB voll punkten, will er im Meisterschaftsrennen mit den Bayern ein Wörtchen mitreden. In der letzten Saison bekundete das Team von Favre immer wieder Mühe mit vermeintlich unterlegenen Teams.

Mit einem Ausrutscher des BVB am Samstag hätte der Titelfavorit aus München am Sonntag bei Hoffenheim bereits die Gelegenheit, ein kleines Polster heraus zu schaffen. Drei Tage nach dem Triumph über den FC Sevilla im UEFA-Supercup dürfte die Gegenwehr in der Bundesliga grösser sein als noch bei der 8:0-Gala gegen Schalke zum Auftakt. «Wir müssen mental und taktisch gut vorbereitet sein. Ausserdem müssen wir mit Herz und Leidenschaft spielen, nur so klappt es gegen die Bayern. Daher bin ich guter Dinge», meint Hoffenheim-Trainer Sebastian Hoeness.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. September 2020 19:35
aktualisiert: 25. September 2020 19:44