Super League

Der Höhenflug hält an: Drei Punkte und Rang 4 für den FC St.Gallen

30. April 2022, 22:45 Uhr
Der FC St.Gallen gewinnt das Spiel gegen Servette 2:0. Die Espen können sich somit drei Punkte holen und rücken in der Tabelle auf Rang vier.

Im Winter deutete alles auf einen St.Galler Abstiegskampf hin. Nun befindet sich die Mannschaft von Peter Zeidler in Schlagdistanz zu den Young Boys. Den Europacup-Platz, den der FCSG am 15. Mai mit dem Cupsieg erreichen kann, ist nun auch über die Super League greifbar.

In Genf gelang dem FC St.Gallen keine dieser brillanten Leistungen, die er in diesem Jahr auch schon gezeigt hatte. Es war mehr Kampf als Kunst. Wäre er nicht getragen von einer Erfolgswelle, hätte er womöglich das Stade de Genève ohne Punkt verlassen. Doch derzeit sticht fast immer einer für St.Gallen.

«Ich habe nicht lange nachgedacht»

Diesmal war es Betim Fazliji. Der 22-Jährige traf in der 68. Minute aus rund 20 Metern herrlich in die weite obere Torecke zum 1:0. «Ich habe nicht lange nachgedacht», sagt Fazliji nach dem Spiel zu Blue Sport. «Ich habe den Ball von Victor bekommen, angenommen, aufgelegt und einfach abgezogen.»

Es war ein Tor fast aus dem Nichts. Denn St.Gallen hatte ausser dem Geniestreich von Fazliji zwischen der guten Startviertelstunde und dem 2:0 des eingewechselten Christopher Lungoyi in der 88. Minute kaum etwas Nennenswertes zu bieten. Goalie Lawrence Ati Zigi stand am öftesten im Fokus. Und als er machtlos gewesen wäre, rettete ihn in der 33. Minute der Pfosten bei einem Freistoss von Kastriot Imeri.

Jordi Quintillà zufrieden

«Wir haben von Anfang an gewusst, dass es kein einfaches Spiel wird», sagt Betim Fazliji nach dem Spiel gegenüber Blue Sport. Die Mannschaft hätte gewusst, dass Servette ein starker Gegner sei. «Wir haben nicht viel zugelassen und haben geduldig gespielt. Dann durfte ich ein Goal schiessen, was mich mega freut.» Der Sieg freue die Mannschaft sehr. Auch Jordi Quintillà zeigt sich zufrieden: «Ich glaube, wir haben gut gespielt. Wir haben unsere Chancen genutzt und sind froh.» 

Während auf St.Gallen ein prickelnder Mai wartet, hat Servette von dieser Saison nichts mehr zu erwarten. Das Team von Alain Geiger befindet sich nach der dritten Niederlage in Folge unwiderruflich im Niemandsland der Tabelle.

Hier gibt es das ganze Spiel zum Nachlesen

Quelle: sda/red.
veröffentlicht: 30. April 2022 20:13
aktualisiert: 30. April 2022 22:45
Anzeige