Bundesliga

Entsetzen und Wut nach Spielabbruch in Bochum

19. März 2022, 08:15 Uhr
Der Schiedsrichterassistent musste ins Spital, die Spieler waren wütend: Nach dem Becherwurf-Eklat mit Spielabbruch zwischen Bochum und Gladbach sucht die Polizei nun nach dem Verantwortlichen.
Im Bochumer Stadion verkam das Sportliche am Freitagabend zur Nebensache
© KEYSTONE/DPA/BERND THISSEN

Die Auswertung der Bilder laufe noch, Bochum werde die Polizei bei ihren Ermittlungen tatkräftig unterstützen, teilte der Gastgeber mit. Der Bundesligist behalte sich unter anderem «Schadenersatzansprüche vor. Denn wir gehen davon aus, dass der VfL verbandsseitig bestraft wird», heisst es in dem Statement des VfL Bochum.

Einer der Schiedsrichterassistenten war am Freitagabend in der 68. Minute beim Stand von 2:0 für Mönchengladbach von einem Bierbecher getroffen worden. Der Schiedsrichter Benjamin Cortus unterbrach die Partie vor 25'000 Zuschauern zunächst und brach sie rund eine Viertelstunde später ab.

«Im Stadion nichts verloren»

«Bei einem tätlichen Angriff auf einen Offiziellen, in dem Fall den Schiedsrichter-Assistenten, ist ein Spielabbruch einfach alternativlos», sagte Cortus gegenüber DAZN. Der Becher habe Gittelmann klar am Kopf getroffen, sagte Cortus. «Er war benommen und ist ins Spital gebracht worden», so der Unparteiische.

Der Wurf sorgte auch bei den Spielern für Unverständnis und Wut. Bochums Spieler Simon Zoller schrieb auf Twitter: «Wir, der VfL Bochum, schreiben seit knapp 2 Jahren eine unfassbare Geschichte. Diese Aktion ist einfach nur respektlos gegenüber all denen, die sich jeden Tag den Arsch aufreissen, um diese Reise zu erleben! Geschweige denn dem Linienrichter! DU hast im Stadion nichts verloren!»

Becherwurf in Winterthur

Wie die Partie gewertet wird, ist noch offen. Bochums Co-Trainer Markus Gellhaus rechnet aber mit einer Forfait-Niederlage. In der Challenge League ist derzeit ein ähnlicher Fall hängig. Am Freitag vor einer Woche wurde im Spiel zwischen Winterthur und Aarau (4:2) ein Schiedsrichterassistenz in der Schlussphase von einem Becher aus dem Publikum getroffen verletzt. Das Spiel konnte zu Ende geleitet werden. Ein Protest der Aarauer ist hängig. Ein Entscheid wird in den kommenden Tagen erwartet.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. März 2022 08:24
aktualisiert: 19. März 2022 08:24
Anzeige