Österreich

Foda verkündet Rücktritt als österreichischer Nationalcoach

28. März 2022, 13:11 Uhr
Die Ära von Franco Foda als Trainer der Nationalmannschaft Österreichs endet am Dienstag. Der Deutsche gibt sein Amt nach dem Testspiel gegen Schottland ab.
Franco Foda war seit Oktober 2017 Trainer der österreichischen Nationalmannschaft
© KEYSTONE/AP AFP Pool/JUSTIN TALLIS

Er übernehme «die volle Verantwortung für das Verpassen der WM», sagte Foda vier Tage nach dem 1:2 in der Barrage gegen Wales.

Der frühere Bundesliga-Spieler hatte im Herbst 2017 die Nachfolge von Marcel Koller angetreten. Unter Foda realisierten die Österreicher im letzten Sommer unter anderem den ersten Sieg an einer EM-Endrunde. Sie erreichten die Achtelfinals und scheiterten dort in der Verlängerung am späteren Europameister Italien.

Das Ziel von der ersten WM-Teilnahme seit 1998 wurde jedoch verpasst. Mit dem Rücktritt kam Foda womöglich seiner Entlassung zuvor. ÖFB-Präsident Gerhard Milletich hatte nach dem Scheitern in der WM-Qualifikation mitgeteilt, dass bis spätestens Ende April über den Posten des Nationaltrainers und gegebenenfalls einen Nachfolger Fodas entschieden werden soll.

Foda konnte 27 seiner bisherigen 47 Spiele mit der ÖFB-Auswahl gewinnen. Nur Hugo Meisl, der einstige Wunderteam-Coach in den 30er-Jahren, fuhr mit 71 mehr Siege ein. Aber in den vergangenen viereinhalb Jahren hat Foda nicht ein Pflichtspiel gegen ein Team gewonnen, das in der Weltrangliste vor Österreich liegt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. März 2022 13:22
aktualisiert: 28. März 2022 13:22
Anzeige