Super League

Keine Punkte für den FC St.Gallen: Die Espen gehen mit 0:2 als Verlierer vom Platz

27.11.2023, 07:10 Uhr
· Online seit 26.11.2023, 15:50 Uhr
Ein Sieg der derzeit formstarken St.Galler gegen die Basler hätte im heutigen Super-League-Spiel eigentlich drin liegen müssen. Aber das Team von Peter Zeidler hatte von Anfang an seine Probleme gegen den FC Basel. Am Schluss verlieren die Espen mit 0:2.
Anzeige

Frei bestritt am Sonntag seine 422. Partie in der Super League, so heisst die höchste Liga in der Schweiz seit 2003. Damit hält der 34-jährige Mittelfeldspieler den Rekord nun allein, überflügelte er Nelson Ferreira. Mit dem FC St.Gallen traf er auf das einzige Team, für das er neben dem FCB in der Super League spielte.

Frei spielt im Rekordspiel stark auf

Dass die Basler nun vor 24'215 Zuschauern noch siegten und die Rote Laterne an Stade Lausanne-Ouchy abgaben, machte das Ganze für den stark aufspielenden Frei perfekt. Das 1:0 erzielten die Gastgeber bereits in der 11. Minute. Die St.Galler liessen Anton Kade im Strafraum nach einem flachen Pass von der Seite von Dominik Schmid zu viel Platz, den der 19-Jährige zum ersten Treffer in der Super League nutzte. Zwei Minuten später hatte Kade Glück, dass er nach einem groben Foul an Patrick Sutter, der ausgewechselt werden musste, nicht vom Platz gestellt wurde.

In der 71. Minute erhöhte Finn van Breemen nach einem Eckball von Schmid per Kopf auf 2:0. Da die Basler in der Defensive für einmal sehr kompakt standen und sehr solidarisch verteidigten, liessen sie zum ersten Mal seit dem 2:0 gegen Winterthur am 1. April dieses Jahres kein Gegentor in der Meisterschaft zu. Sie kassierten in der Super League in nicht weniger als 23 Spielen hintereinander mindestens einen Treffer.

Der Basler Trainer Fabio Celestini, der Ende Oktober Heiko Vogel abgelöst hatte, scheint nach dem 1:4 in Genf gegen Servette am Wochenende zuvor die richtigen Knöpfe gedrückt zu haben.

Siegesserie geht für Grün-Weiss zu Ende

Für Espen ging eine Serie von drei Siegen zu Ende. Die Ostschweizer kassierten die vierte Niederlage in dieser Saison – alle auswärts. Das einzig Positive war für die St.Galler, dass der nach der Pause eingewechselte Captain Lukas Görtler nach einer Prellung am Fussgelenk seine erste Partie seit dem 26. August 2023 bestritt.

Basels Dominik Schmid sagte nach dem Spiel auf die Frage, ob dies der bisher beste Auftritt des FC Basel in der laufenden Saison gewesen sei, kurz und bündig: «Wahrscheinlich schon.»

St.Gallen-Trainer Peter Zeidler meinte ebenso klar: «Die Niederlage ist verdient.» Wenn es für sein Team auch etliche Chancen gegeben habe – am Schluss seien diese einfach nicht zwingend genug gewesen.

Der Ticker zum Nachlesen:

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

(sda/sas)

veröffentlicht: 26. November 2023 15:50
aktualisiert: 27. November 2023 07:10
Quelle: FM1Today

Anzeige