Anzeige
Super League

Lugano und YB verlieren daheim

13. Dezember 2020, 18:30 Uhr
In den Sonntagsspielen der 11. Runde reissen gleich zwei bemerkenswerte Serien.
Banger Blick: David von Ballmoos muss mit den Young Boys im Wankdorf erstmals seit über zwei Jahren als Verlierer vom Platz.
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER

Lugano kassierte gegen Zürich (0:1) die erste Heimniederlage seit über einem Jahr, YB verlor im Wankdorf (1:2 gegen Servette) gar erstmals seit Oktober 2018.

Dank einer Doublette des Niederländers Alex Schalk (22./65.) - der ersten für die Genfer in der höchsten Spielklasse - entführten die Genfer die Punkte aus Bern. Zuletzt hatte in der Super League der FC Luzern im Oktober 2018 in Bern (3:2) gewinnen können. Während sich Servette, das unter der Woche seinen Vertrag mit Trainer Alain Geiger verlängert hat, dank dem zweiten Sieg in Folge vom Tabellenende fortbewegt, bleibt die erste Saisonniederlage der Berner ohne gravierende Folgen.

Weil auch der FC Lugano - nach Verlustpunkten erster Verfolger der Berner - erstmals seit langer Zeit ein Heimspiel verliert, bleiben die Berner souverän an der Tabellenspitze. Im Tessin kam der FC Zürich dank einer defensiv soliden Leistung und einem Tor des eingewechselten Blaz Kramer (58.) zum ersten Meisterschaftssieg seit fast zwanzig Jahren. Die Zürcher stiessen dank dem Sieg auf Kosten der Luganesi vorläufig auf den 4. Rang vor.

Von den Topteams vermochte am Sonntag einzig der FC St. Gallen mit einem Sieg zu überzeugen. Die Ostschweizer fügten Aufsteiger Lausanne-Sport im dritten Einsatz im neuen Stadion die zweite Niederlage zu. Victor Ruiz erzielte nach einer Stunde den einzigen Treffer der Partie.

Resultate und Rangliste:

Samstag: Sion - Luzern 1:2 (0:0). Vaduz - Basel 0:2 (0:0). - Sonntag: Lausanne-Sport - St. Gallen 0:1 (0:0). Lugano - Zürich 0:1 (0:0). Young Boys - Servette 1:2 (0:1).

Rangliste: 1. Young Boys 10/21 (14:7). 2. Basel 11/19 (18:13). 3. St. Gallen 10/18 (11:9). 4. Zürich 11/17 (19:15). 5. Lugano 9/16 (11:8). 6. Servette 11/14 (10:12). 7. Luzern 11/12 (18:19). 8. Lausanne-Sport 11/12 (14:16). 9. Sion 10/7 (10:17). 10. Vaduz 10/6 (9:18).

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. Dezember 2020 18:30
aktualisiert: 13. Dezember 2020 18:30