Genie und Wahnsinn

Nach Torkel-Video in Lausanne: 7 Aussetzer von Mario Balotelli

Sven Lenzi, 20. September 2022, 13:46 Uhr
Der neue Stürmer des FC Sion sorgt für die ersten Schlagzeilen ausserhalb des Fussballplatzes. Das aufgetauchte Video, das den Italiener durch Lausanne torkelnd zeigt, ist aber nur ein Bruchteil seiner bisherigen Skandale.
Balotelli hat in seiner bisherigen Karriere nicht nur auf dem Platz für Schlagzeilen gesorgt.
© Keystone

Lange hats nicht gedauert bis zum ersten Mini-Skandal von Mario Balotelli in der Super League. Den Sieg gegen St.Gallen vom 10. September feiert er ausgiebig in Lausanne. Auf Twitter kursiert ein Video, das ihn angeblich mit Giovanni Sio und einer unbekannten Frau zeigt, die ihn beide stützen müssen:

Zu diesem Zeitpunkt stand der Italiener gerade mal eine Woche im Wallis unter Vertrag. Der 32-Jährige war danach – offiziell wegen einer Bronchitis – tagelang nicht im Training des FC Sion zu sehen. Bis jetzt sorgt der Stürmer also eher für Skandale statt Tore, das kennt man aber auch aus seiner bisherigen Fussballkarriere.

Vespa-Wette

Im Sommer 2019 beispielsweise sorgte Balotelli für Negativschlagzeilen in Neapel. Damals bot er einem Barbesitzer 2000 Euro, wenn dieser seine Vespa im Meer versenkt. Leicht bekleidet stürzte sich der Barbesitzer danach auf seiner Vespa ins Meer. Dass dabei auf dem Video zu sehen ist, wie der Stürmer sich genüsslich eine Zigarette anzündet, wird dabei zur Nebensache.

Junioren-Darts 

Der Spieler des FC Sion hat sich auch schon in Sportarten ausserhalb des Fussballs probiert. Dies ist an und für sich unproblematisch, nicht aber wenn man Dartpfeile auf Junioren schiesst. So geschehen, als Balotelli bei Manchester City unter Vertrag stand. Dabei habe er die Pfeile aus dem Fenster im ersten Stock eines Gebäudes geworfen. Verletzt wurde niemand.

Übrigens hatte sein Aussetzer einen ziemlich banalen Grund: Balotelli war nach eigenen Aussagen langweilig.

Hackentrick-Fail

In der Saisonvorbereitung von Manchester City in den USA spielten die Engländer 2011 gegen LA Galaxy. Ganz so ernst wie seine Teamkameraden scheint der Italiener das Testspiel wohl nicht genommen zu haben. Sein Hackentrick-Versuch wirkt etwas gar nonchalant, weshalb ihn sein damaliger Trainer, Roberto Mancini, wohl auch kurz danach ausgewechselt hat.

Feuerwerk im Badezimmer

Im selben Jahr geriet das Haus Balotellis in der Nacht in Flammen. Der Grund: Der Stürmer entzündete gemeinsam mit vier Freunden Feuerwerkskörper in seinem Badezimmer. Die um kurz vor 1 Uhr nachts alarmierte Feuerwehr musste das Feuer löschen. Die Nacht musste Balotelli dann in einem Hotel verbringen – ausgerechnet vor dem Stadtderby von Manchester City gegen Manchester United.

«Why Always Me?»

In ebenjenem Derby, einen Tag nach dem Feuerwerk-Skandal, hatte er genug von den medialen Giftpfeilen, die auf ihn geschossen wurden. Lässig und in seiner unnachahmlichen Art erzielte er ein Tor gegen Manchester United. Bei seinem dazugehörigen Torjubel hebte er sein Trikot an, darunter war ein Shirt mit der Aufschrift «Why Always Me?» zu sehen. Zu Deutsch: «Wieso immer ich?»

Überzieher-Schwierigkeiten

Hinzu kommen Probleme mit der Trainingsbekleidung. Im Vorfeld einer Partie mit Manchester City in der Europa-League-Saison 2010/2011 gegen Dynamo Kiew hatte Balotelli sichtlich Mühe, den Überzieher korrekt zu tragen. Zusammen mit mehreren Mannschaftsbetreuern schaffte er es dann, sich – zumindest vorerst – anzuziehen.

Schlägereien im Training

So ganz anfreunden kann sich Balotelli nicht mit Fussballtrainings und seiner einhergenden Disziplin. Im Training von Manchester City hat er sich gar mit seinem Cheftrainer, Roberto Mancini, angelegt. Sinnbildlich für das «Enfant terrible» des europäischen Fussballs und wohl auch Ausdruck für das, was dem hochbegabten Stürmer zumeist im Weg stand: sein Temperament.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 20. September 2022 13:35
aktualisiert: 20. September 2022 13:46
Anzeige