England

Premier League will Zeichen gegen Rassismus setzen

12. Juni 2020, 19:48 Uhr
Japhet Tanganga und Raheem Sterling wollen mit ihren Kollegen der Premier League ein Zeichen gegen Rassismus setzen
© KEYSTONE/AP/Ian Walton
Die Spieler der Premier League wollen und dürfen beim Neustart nach der Corona-Pause ein Zeichen gegen Rassismus setzen.

Es sei erlaubt, dass die Spieler in den ersten insgesamt zwölf Partien ihren Namen auf dem Trikot durch den Schriftzug «Black Lives Matter» ersetzen, teilte die Liga mit. Zudem werde es für die komplette restliche Saison ein «Black Lives Matter»-Logo auf den Trikots geben. Die Profis dürfen sich zudem vor und während der Partien hinknien und damit gegen Rassismus protestieren.

Die Initiative kommt nach Informationen der Zeitung «Guardian» von mehreren Teamcaptains und Vertretern der Spielergewerkschaft PFA. «Wir, die Spieler, stehen zusammen mit dem Ziel, rassistische Vorurteile auszurotten, wo immer sie existieren», hiess es in einer Nachricht von Spielern aller 20 Klubs.

Der seit dem 9. März unterbrochene Meisterschaftsbetrieb wird am nächsten Mittwoch mit zwei Nachholspielen wieder aufgenommen, bevor am Freitag die erste komplette Runde seit der Zwangspause beginnt. Vor dem Anpfiff aller Spiele ist zudem eine Schweigeminute geplant, um an die Menschen zu erinnern, die durch das Coronavirus ihr Leben verloren haben. Ausserdem soll ein herzförmiges Emblem auf den Shirts dem nationalen Gesundheitsdienst NHS danken.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Juni 2020 19:45
aktualisiert: 12. Juni 2020 19:48