Anzeige
Internationale Ligen

Real trifft auf Atlético, Manchester United auf Manchester City

12. Dezember 2020, 06:44 Uhr
Nach dem Abschluss der Gruppenphase der Champions League stehen am Wochenende wieder die nationalen Ligen im Fokus. In Madrid und Manchester kommt es zu Stadtderbys mit wegweisendem Charakter.
Für Zinédine Zidane und Real Madrid steht das nächste wegweisende Spiel an: das Derby gegen Atlético
© KEYSTONE/DPA/MARIUS BECKER

Das Aufatmen bei Real Madrid und Trainer Zinédine Zidane am Mittwoch und dem 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach war gross. Auf den letzten Drücker verhinderten die Königlichen eine Schmach und schafften doch noch als Gruppensieger den Einzug in die Achtelfinals der Königsklasse.

«Ich werde nie der Alex Ferguson von Madrid sein, das ist klar», sagte Zidane nach dem Sieg gegen den Bundesligisten mit einem Lachen. Er wolle geniessen, was er tue. «Ich weiss nicht, wie lange ich noch hier sein werde, ein wenig weitermachen möchte ich aber schon noch», so der Franzose, der bei seinem ersten Engagement als Trainer bei Real dreimal in Serie die Champions League gewonnen hatte, zuletzt nach dem schwachen Saisonstart aber in die Kritik geraten war.

Auch am Samstag steht Zidane und seine Mannschaft unter Zugzwang. Im Stadtderby gegen Atlético kann sich der Titelverteidiger keine Niederlage leisten, beträgt der Rückstand auf den Tabellenführer doch bereits jetzt neun Verlustpunkte. Atlético, das sich ebenfalls erst in dieser Woche den Platz in den K.o.-Phase der Champions League sicherte, hat in zehn Liga-Spielen erst zwei Gegentreffer kassiert. Bereits zwölf Punkte liegt der auf Rang 9 klassierte FC Barcelona zurück.

Im Gegensatz zu Real und Atlético verpasste Manchester United durch die Niederlage in Leipzig den Einzug in die Achtelfinals der Champions League. Seit dem Rücktritt Fergusons im Mai 2013 kamen die «Red Devils» im wichtigsten Klubwettbewerb der Welt nie mehr über die Viertelfinals hinaus, und auch einem weiteren Meistertitel, dem 21., kam der Rekordmeister nie mehr nahe.

Bei einer weiteren Niederlage droht die Mannschaft von Ole-Gunnar Solskjaer (19 Punkte) auch in dieser Saison frühzeitig ins Hintertreffen zu geraten. Auch Manchester City (18 Punkte) steht unter Zugzwang. Nur der Sieger des Derbys am Samstag hält Anschluss an die Spitzenteams Tottenham und Liverpool (je 24 Punkte), die eine Partie mehr ausgetragen haben.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Dezember 2020 11:12
aktualisiert: 12. Dezember 2020 06:44