Anzeige
Frankreich

Shaqiri wechselt in die Ligue 1 zu Lyon

23. August 2021, 19:56 Uhr
Xherdan Shaqiri setzt seine Karriere in der Ligue 1 fort. Der Transfer des 29-jährigen offensiven Mittelfeldspielers zu Olympique Lyon nach drei Jahren beim FC Liverpool ist perfekt.
Xherdan Shaqiri spielt die nächsten drei Jahre mit Lyon in der Ligue 1
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Der 96-fache Schweizer Internationale einigte sich mit dem Tabellenvierten der letzten Ligue-1-Saison auf einen Dreijahresvertrag. Laut Medienberichten steigt der dreifache EM-Torschütze Shaqiri bei Lyon zum bestbezahlten Spieler auf, nachdem der Niederländer Memphis Depay den Klub Richtung Barcelona verlassen hat.

Die Ablösesumme für Shaqiri, der bei Liverpool noch einen Vertrag bis Juni 2022 besessen hat, beläuft sich gemäss den Verantwortlichen in Lyon auf knapp sieben Millionen Franken. Dazu kommen maximale Bonuszahlungen von gut fünf Millionen Franken.

Shaqiri hatte 2018 zu den «Reds» gewechselt, kam in der Mannschaft von Jürgen Klopp aber nie über die Rolle des Reservisten hinaus. 2019 gewann er mit Liverpool die Champions League, 2020 den Meistertitel, den ersten des Vereins seit 30 Jahren. Vor seinem Engagement in Liverpool hatte Shaqiri für Basel, Bayern München, Inter Mailand und Stoke City gespielt. Mit Bayern München hatte der Basler ebenfalls einmal, im Jahr 2013, die Champions League gewonnen.

Für die Verpflichtung Shaqiris in Lyon hatte sich auch der neue Trainer Peter Bosz stark gemacht. Der Niederländer, vor seinem auf die neue Saison hin vollzogenen Wechsel als Coach bei Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen tätig, ist von den vielseitigen Qualitäten Shaqiris überzeugt.

Shaqiris Wechsel nach Frankreich wird auch den neuen Schweizer Nationaltrainer Murat Yakin freuen. Der erwartete Status einer Stammkraft in Lyon mit der damit verbundenen gesteigerten Spielpraxis könnte Shaqiris Rolle als Schlüsselspieler im Nationalteam durchaus positiv beeinflussen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. August 2021 19:55
aktualisiert: 23. August 2021 19:56