Super League

St.Gallen siegt nach spannender Schlussphase gegen Servette

20. Oktober 2019, 20:27 Uhr
Der FC St.Gallen kommt in Genf gegen Servette bis zur 47. Minute zu zwei Torchancen. Diese reichen zu zwei Toren von Ermedin Demirovic und schliesslich zum glückhaften 2:1-Sieg.

Die Ostschweizer haben aus den letzten sechs Meisterschaftssielen fünf Siege und dazu das ebenfalls wertvolle 0:0 gegen Basel herausgeholt. Und sie bleiben damit die Mannschaft der Stunde.

Die Partie in Genf zeigte exemplarisch, wie es einer Mannschaft geht, die wie St. Gallen einen Lauf hat, und wie einer Mannschaft, bei der es schon in den vorangegangenen Spielen geharzt hat.

Servette hätte den Ausgleich verdient

Rechnet man die torgefährlichen Szenen des Spiels gegeneinander auf, hätte die Mannschaft von Trainer Alain Geiger ein Unentschieden auf jeden Fall verdient. Aber es reichte ihr nur zum Anschlusstor von Varol Tasar nach 59 Minuten. Ein offensichtlich korrekt erzieltes Tor - es wäre das 2:2 gewesen - wurde den Servettiens nicht anerkannt. Die Fernsehbilder belegten, dass alles mit rechten Dingen zugegangen war. Schiedsrichter Fedayi San erkannte auf Offside, obwohl er die Bilder gesehen hatte. Auch vor und nach der strittigen Szene hatten die Genfer gute Torchancen.

Silvan Hefti: «Spielerisch nicht unser bester Tag»

Die Ostschweizer kamen erst in der Schlussphase - zweimal durch Demirovic - zu guten Gelegenheiten, als die Genfer ihre Defensive gelockert hatten. Der Rasen war extrem nass und in einem schlechten Zustand. Captain Silvan Hefti nimmt es sportlich: «Der Rasen war für beiden Seiten nicht gut.» Hefti räumt gegenüber Radio FM1 ein: «Spielerisch war es nicht unser bester Tag. Doch wir haben die drei Punkte geholt und das zählt am Schluss.»

Servette - St. Gallen 1:2 (0:1)

4874 Zuschauer. - SR San. - Tore: 7. Demirovic 0:1. 47. Demirovic (Ruiz) 0:2. 59. Tasar 1:2.

Servette: Frick; Rouiller, Routis, Sasso; Sauthier, Maccoppi (46. Schalk), Cognat (66. Kastriot), Iapichino; Tasar, Wüthrich; Kyei (79. Chagas).

St. Gallen: Stojanovic; Hefti, Stergiou, Letard, Muheim; Görtler (92. Wiss), Quintilla (93. Rüfli), Ruiz; Itten; Babic (65. Fazliji), Demirovic.

Bemerkungen: Servette ohne Stevanovic, Koné, Busset, Lang und Severin (alle verletzt). St. Gallen ohne Guillemenot (gesperrt), Lüchinger, Nuhu (beide verletzt), Vilotic, Costanzo, Kchouk, Fabiano und Kräuchi (alle nicht im Aufgebot). 92. Kopfball von Rouiller an den Pfosten. Verwarnungen: 20. Maccoppi (Foul), 31. Letard (Foul), 41. Sauthier (Foul), 80. Fazliji (Foul), 95. Demirovic (Foul).

Hier gibt's den Ticker zum Nachlesen:

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Oktober 2019 18:05
aktualisiert: 20. Oktober 2019 20:27