Stefan Hernandez ist der neue FCSG-Präsident

Fabienne Engbers, 21. Juni 2017, 11:26 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus
Stefan Hernandez ist der neue Präsident der FC St.Gallen Event AG. Er übernimmt das Amt des scheidenden Präsidenten Dölf Früh. In einer Pressekonferenz stellte er sich vor.

Der 50-jährige Goldacher will den FC St.Gallen so weiterführen, wie sein Vorgänger Dölf Früh dies getan hat. Hernandez war bislang in der Fusballszene gänzlich unbekannt, bis im Winter leitete er das St.Galler Unternehmen Hartchrom Brunner AG als Geschäftsführer und Verwaltungsrat.

Den neuen Job bei der FC St.Gallen Event AG sieht Hernandez als eine Herausforderung. «Wir wollen uns nach oben orientieren», sagt der Goldacher. Er besetzt in der FC St.Gallen Event AG eine Vollzeitstelle. Für diese wird er auch bezahlt, sein Honorar liege etwa im Rahmen derer der Geschäftsführer der FC St.Gallen Event AG und der FC St.Gallen AG, sagte Dölf Früh an der Pressekonferenz.

Der scheidende Präsident sprach an der Pressekonferenz auch kurz über seinen Zustand. «Ich sterbe nicht gleich weg», sagte er. Es sei aber durchaus ernst. Weiteres wolle er nicht bekannt geben, das habe er so mit seiner Familie abgesprochen. «Ich habe keine Lust, 500 Mal über meine Krankengeschichte zu sprechen», sagte Früh.

Mit dem Wechsel des Präsidenten gibt es auch einige Änderungen in der Organisation des FC St.Gallen. Nebst dem Geschäftsführer der FC St.Gallen Event AG, Pascal Kesseli, gibt es neu einen Geschäftsführer bei der FC St.Gallen AG. Dieser Posten wurde an Ferruccio Vanin vergeben, der dem sportlichen Bereich des FCSG neu voransteht.

Auch die Anteile der Aktionäre wurden angepasst. Die FC St.Gallen Event AG besitzt keine eigenen Aktien mehr, diese wurden an Privatpersonen veräussert. Doelf Frueh bleibt Hauptaktionär und hält neu 48,86 Prozent der Aktien, Edgar Oehler gehören 12,12 Prozent der Aktien, der neue Präsident Stefan Hernandez hält 4,88 Prozent, genauso viel wie die Schützengarten AG. «Unverändert bleiben die Anteile der Aktionäre Steffen Tolle (9,76 %), Pascal Kesseli (9,76 %), Rolf Schubiger (4,88 %) und Martin Jäger (4,88 %)», schreibt der FC St.Gallen in einer Mitteilung.

Im Liveticker gibt es die Pressekonferenz zum Nachlesen:


Fabienne Engbers
veröffentlicht: 13. Mai 2017 15:44
aktualisiert: 21. Juni 2017 11:26