Super League

Varol Tasar verschafft dem FC Luzern Luft

21. Februar 2021, 18:58 Uhr
Luganos Stürmer Asumah Abubakar (Mitte) gegen die Luzerner Jordy Wehrmann (links) und Marco Burch.
© KEYSTONE/Francesca Agosta
Die Heimspiele bleiben die Achillesferse des FC Lugano. Das 2:3 gegen Luzern ist für die auswärts ungeschlagenen Tessiner die vierte Niederlage der Saison im Cornaredo.

Den Spieler des Nachmittags zu wählen war sehr einfach. Varol Tasar, der 24-jährige Deutsch-Türke, kam sieben Minuten nach der Pause für Lorik Emini ins Spiel. In der 81. Minute erzielte er nach einer Körpertäuschung mit einem Schlenzer via Pfosten das 2:2. Sieben Minuten später trat er erneut mit seinem starken linken Fuss einen Freistoss von der Strafraumgrenze. Der Ball klatschte an denselben Posten und drang von dort ins Tor

Tasar, der nach seinem Wechsel von Servette beim FCL noch nicht wunschgemäss Fuss gefasst hatte, ermöglichte den Innerschweizern einen Sieg, der sich als sehr wichtig herausstellen könnte. Bevor sie am Mittwoch in Vaduz das einzige noch offene Nachtragsspiel der Super League bestreiten, können sich die Luzerner nun wieder auf eine Reserve von fünf Punkten auf das Schlusslicht abstützen.

Für die Luganesi ist es nicht typisch, dass sie nach zweimaliger Führung verlieren. Weder das frühe 1:0 durch ein Kopfballtor von Miroslav Covilo nach einem Corner noch Mattia Bottanis schön herausgespieltes 2:1 reichten zuletzt für einen Punktezuwachs.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. Februar 2021 18:45
aktualisiert: 21. Februar 2021 18:58