Super League

YB gleicht in extremis aus, aber verliert Fassnacht

7. November 2021, 08:34 Uhr
Die Young Boys wenden bei den Grasshoppers die vierte Niederlage in Serie in extremis ab. Jordan Siebatcheu rettet dem kriselnden Meister mit einem Treffer in der 93. Minute einen Punkt.
Jordan Siebatcheu trifft in der Nachspielzeit.
© KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER

Es war der späte Lohn für engagierte Berner, die sich aber im Letzigrund einmal mehr zwar spielbestimmend aber wenig zwingend in der Chancenauswertung präsentierten. 29:6 lautete das Schussverhältnis zu Gunsten der Mannschaft von David Wagner. Richtig gefährlich wurde es vor GC-Goalie André Moreira aber selten. Der Aufsteiger verteidigte die Führung, die Allan Arigoni in der 26. Minute mit einem gewonnenen Kopfballduell gegen Quentin Maceiras zu seinem ersten Treffer in der Super League erzielt hatte, lange solidarisch. Und bis in die Nachspielzeit war Michel Aebischers Freistoss von der Strafraumgrenze, der weit übers Tor flog, die beste Chance für sich schwertuende Berner, die wiederum einen Ausfall zu verzeichnen hatten.

In der siebten Minute stiess Christian Fassnacht im Zweikampf mit Toti Gomes mit dem Kopf des GC-Verteidigers zusammen. Der Nationalspieler wurde mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Spital gebracht und dürfte somit die letzten beiden Partien der WM-Qualifikation verpassen. Der Flügel war bereits im September im Heimspiel gegen St.Gallen mit einer Gehirnerschütterung ausgewechselt worden.

Mit dem späten Ausgleich, bei dem Siebatcheu seine sieben Pflichtspiele andauernde Torflaute beenden konnte, wahren die Berner eine eindrückliche Rekordserie: Seit April 2017 und insgesamt 162 Runden hat YB in der Super League nicht mehr zweimal nacheinander verloren.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. November 2021 22:55
aktualisiert: 7. November 2021 08:34
Anzeige