Super League

Henchoz kehrt auf Maladière zurück und wird mit Sion Leader

21. September 2019, 21:07 Uhr
Stephane Henchoz, letzte Saison noch Trainer bei Xamax, kehrte als Headcoach des FC Sion erfolgreich nach Neuenburg zurück
Stephane Henchoz, letzte Saison noch Trainer bei Xamax, kehrte als Headcoach des FC Sion erfolgreich nach Neuenburg zurück
© KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
Sion rückt für eine Nacht auf den 1. Platz der Super League vor. Gegen den Tabellenletzten Neuchâtel Xamax kommen die Walliser auswärts zu einem verdienten 3:1-Sieg.

Pajtim Kasami sorgte mit seinen beiden Toren nach der Pause für die Entscheidung (56./70.).

Bevor sich Meister Young Boys und Leader FC Basel am Sonntag im Spitzenspiel duellieren, schob sich der FC Sion dank dem fünften Sieg in Folge vorübergehend auf den 1. Platz. Für diesen Vorstoss benötigten die Sittener in Neuenburg keine herausragende Leistung. Ein durchschnittlicher Auftritt genügte, um den noch sieglosen Gegner in Schach zu halten. Xamax war spielerisch und physisch nicht in der Lage dagegen zu halten.

Und weil Xamax auch noch taktische und technische Fehler beging, hatte Sion phasenweise leichtes Spiel. Das 1:0 durch Roberts Uldrikis fiel nach einem Konter und nachdem Xamax einen Corner hatte treten können. Das 3:1 schliesslich hatte seinen Ursprung in einem haarsträubenden Fehlpass im Mittelfeld der Neuenburger.

So konnte es sich Sions Trainer Stéphane Henchoz leisten, bei seiner Rückkehr auf die Maladière, die er zum Ende der letzten Saison trotz Klassenerhalt hatte verlassen müssen, den neu verpflichteten Seydou Doumbia erst einzuwechseln, als die Partie bereits entschieden war. Eine Woche zuvor hatte der Afrikaner im Cup gegen Aarau kurz vor Schluss für die Entscheidung gesorgt. Doch da war Sion vom Unterklassigen mehr gefordert worden als in Neuenburg von Xamax.

Telegramm:

Neuchâtel Xamax - Sion 1:3 (1:1)

6754 Zuschauer. - SR Bieri. - Tore: 37. Uldrikis (Toma) 0:1. 40. Haile-Selassie (Karlen) 1:1. 56. Kasami (Lenjani) 1:2. 70. Kasami (Uldrikis) 1:3.

Neuchâtel Xamax: Walthert; Djuric, Oss, Neitzke; Gomes (70. Kamber), Ramizi, Corbaz (81. Di Nardo), Seydoux; Haile-Selassie (70. Mulaj), Karlen, Nuzzolo.

Sion: Fickentscher; Maceiras, Kouassi, Ndoye, Abdellaoui; Zock, Toma (90. Song); Kasami, Grgic, Lenjani (85. Khasa); Uldrikis (81. Doumbia).

Bemerkungen: Neuchâtel Xamax ohne Seferi, Dugourd, Farine und Mveng (alle verletzt), Sion ohne Behrami, Luan, Raphael, Adao und Andersson (alle verletzt). Verwarnungen: 60. Djuric (Foul). 76. Nuzzolo (Foul).

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. September 2019 21:05
aktualisiert: 21. September 2019 21:07