Lausanne weiter in der Erfolgsspur

23. Februar 2019, 06:36 Uhr
Lausannes Goalie Sandro Zurkirchen überzeugte gegen die favorisierten Zuger
Lausannes Goalie Sandro Zurkirchen überzeugte gegen die favorisierten Zuger
© KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
Lausanne realisiert mit einem 5:2 über den EV Zug den siebten Sieg aus den letzten acht Spielen und steht dicht vor dem Einzug in die Playoffs.

Lausanne zeigte die erwartete Reaktion auf das 0:7 gegen Lugano und festigte den 3. Rang.Die Gastgeber entschieden die Partie mit vier Toren im Mitteldrittel zur 5:0-Führung. Für Lausanne war Joel Vermin nach fünf Spielen ohne Torerfolg erstmals wieder erfolgreich, als er mit dem 4:0 im Powerplay (47.) bereits sein 19. Saisontor erzielte.

Vermin besass in der 21. Minute (in Unterzahl) und 25. Minute noch zwei weitere erstklassige Tormöglichkeiten. Vermins zwei Skorerpunkte wurden noch noch PostFinance-Topskorer Dustin Jeffrey übertroffen, der ein Tor und zwei Assists für die Gastgeber verbuchte.

Mit der Rückkehr von Sandro Zurkirchen ins Tor von Lausanne kehrten die Waadtländer somit in die Erfolgsspur zurück. Der unterlegene EVZ wirkte wie schon im vorangegangenen Spiel gegen Ambri (3:6) defensiv anfällig und offensiv harmlos.

Telegramm

Lausanne - Zug 5:2 (1:0, 4:0, 0:2)

6336 Zuschauer. - SR Hebeisen/Tscherrig, Kovacs/Duarte. - Tore: 4. Genazzi (Jeffrey, Bertschy) 1:0. 24. Leone (Moy) 2:0. 26. Kenins (Partanen, Nodari) 3:0. 37. Vermin (Jeffrey, Moy/Ausschluss Morant) 4:0. 39. Jeffrey (Vermin) 5:0. 57. Simion (Albrecht) 5:1. 59. Simion (Martschini/Ausschluss Moy) 5:2. - Strafen: 8mal 2 plus 5 Minuten (Traber) plus Spieldauer (Traber) gegen Lausanne, 7mal 2 plus 5 (Morant), plus 10 (Lammer) Minuten plus Spieldauer (Morant) gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Jeffrey; Martschini.

Lausanne: Zurkirchen; Lindbohm, Frick; Nodari, Genazzi; Trutmann, Grossmann; Schelling; Bertschy, Jeffrey, Vermin; Kenins, Emmerton, Partanen; Moy, Froidevaux, Herren; Antonietti, In-Albon, Leone; Traber.

Zug: Stephan; Thiry, Alatalo; Schlumpf, Zgraggen; Morant, Diaz; Stadler; Klingberg, Roe, Flynn; Martschini, McIntyre, Simion; Lammer, Albrecht, Suri; Zehnder, Senteler, Schnyder.

Bemerkungen: Lausanne ohne Borlat, Mitchell und Junland (alle verletzt) sowie Zangger und Barbero (beide überzählig), Zug ohne Zryd (verletzt) und Everberg (überzähliger Ausländer). - 51. Treffer-Aberkennung Lausanne (Offside) nach «Coaches Challenge» von Zug.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 22. Februar 2019 22:35
aktualisiert: 23. Februar 2019 06:36