Biathlon

Lena Häcki verpasst die Top Ten nur knapp

13. Dezember 2020, 15:40 Uhr
Lena Häcki kämpft sich nach vorne.
© KEYSTONE/EPA/CHRISTIAN BRUNA
Lena Häcki zeigt derzeit in der Verfolgung die besten Leistungen. In Hochfilzen rollt die Frau aus Engelberg wie schon vor Wochenfrist in Kontiolahti das Feld von hinten auf.

Die 25-Jährige erreichte mit Platz 11 ihr erstes gutes Resultat in dieser Saison. Ihren Vorstoss hatte sie von Position 38 aus lanciert, nachdem ihr der Sprint am Freitag missglückt war.

Auch Irene Cadurisch (35.) und Selina Gasparin (37.) liessen sich beim Sieg von Marte Olsbu Röiseland Weltcuppunkte gutschreiben.

9. Rang mit 9 Nachladern

Die Schweizer Männerstaffel schaffte dank einer guten Leistung im Schiessstand den Sprung in die Top Ten. Sebastian Stalder, Benjamin Weger, Jeremy Finello und Niklas Hartweg liessen sich 9 Nachlader ohne Strafrunde zu Schulden kommen und zählten somit in dieser Sparte zu den besten Teams.

In der Loipe büsste das Quartett aber zu viel Zeit ein, um sich mit den Besten zu messen. Der Rückstand auf die Top-3-Nationen betrug über zwei Minuten. In der Endabrechnung lagen die Schweizer zweieinhalb Minuten hinter den Schweden, die mit 8 Nachladern in etwa gleich treffsicher schossen wie die Schweizer.

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. Dezember 2020 15:40
aktualisiert: 13. Dezember 2020 15:40