Letzte Entscheidung in Abstiegsrunde vertagt

14. März 2017, 22:53 Uhr
Die Ambri-Spieler Thibaut Monnet und Noele Trisconi feiern das 2:0
Die Ambri-Spieler Thibaut Monnet und Noele Trisconi feiern das 2:0
© KEYSTONE/TI-PRESS/GABRIELE PUTZU
In der Platzierungsrunde wird die letzte Entscheidung vertagt. Der HC Ambri-Piotta kann sich in den letzten beiden Runden immer noch den Heimvorteil für das Abstiegs-Playoff erkämpfen.

Jene zwei Teams, für die die Saison nächste Woche weitergehen wird, feierten belanglose Siege: Ambri-Piotta dominierte den EHC Kloten, der Anfang Woche bekanntgegeben hatte, dass das finanzielle Loch in dieser Saison nur noch eine Million Franken betragen wird (im Vergleich zu acht Millionen in den Saisons davor). Ambri gewann die Partie dank des späten Siegtors von Cory Emmerton mit 3:2. Fribourg-Gottéron setzte sich in Langnau gegen die SCL Tigers mit 4:3 nach Verlängerung durch. Julien Sprunger erzielte in der 64. Minute das Siegtor; Roman Cervenka buchte drei Skorerpunkte.

Zwei Runden vor Schluss der Abstiegsrunde beträgt die Punktedifferenz zwischen Ambri und Fribourg noch fünf Punkte. Gottéron benötigt noch einen Punkt oder einen Punktverlust Ambris, um sich den Heimvorteil in der Playout-Serie definitiv zu sichern. Nächsten Samstag gastiert Fribourg noch in Ambri.

 

Quelle: SDA
veröffentlicht: 14. März 2017 22:07
aktualisiert: 14. März 2017 22:53