Lugano holt die Tigers in die Realität zurück

Laurien Gschwend, 22. Oktober 2016, 22:40 Uhr
Der Langnauer Topskorer Chris DiDomenico (links) landet unsanft im Kampf gegen Luganos Gregory Hofmann
Der Langnauer Topskorer Chris DiDomenico (links) landet unsanft im Kampf gegen Luganos Gregory Hofmann
© Keystone/PPR/MARCEL BIERI
Eine beeindruckende Serie der punktebedürftigen SCL Tigers in der National League A wird vom HC Lugano beendet. Die Tessiner gewinnen im Emmental 5:3. Zuletzt hatten die Langnauer fünf von sechs Spielen gewonnen, wodurch sie die grosse Lücke im hintersten Teil der Tabelle füllen konnten.

Die Tigers sind jetzt wieder letzter, weil Ambri-Piotta daheim gegen das in einer veritablen Krise steckende Biel besiegte (2:1).

Weiterhin enttäuschend spielt der Rekordmeister Davos auf. Am Tag nach der 2:3-Niederlage in Bern ging auch das Heimspiel gegen Zug mit einem Tor Differenz verloren. Ein einziges Tor, erzielt von Dominic Lammer in der 38. Minute, entschied diese Partie.

Fribourg Gottéron bleibt zusammen mit Genf-Servette (1:4 in Kloten), Ambri-Piotta und den SCL Tigers unter dem Strich. Die Freiburger verloren das Romandie-Derby daheim gegen das Überraschungsteam Lausanne 3:5.

 

Laurien Gschwend
Quelle: SDA
veröffentlicht: 22. Oktober 2016 22:05
aktualisiert: 22. Oktober 2016 22:40