Maria Ugolkova über 200 m Lagen im WM-Halbfinal out

23. Juli 2017, 19:00 Uhr
Maria Ugolkova vor ihrem ersten WM-Einsatz im 50-m-Becken in Budapest
Maria Ugolkova vor ihrem ersten WM-Einsatz im 50-m-Becken in Budapest
© KEYSTONE/EPA/PATRICK B. KRAEMER
In den WM-Halbfinals ist für die Schweizer Lagen-Schwimmerin Maria Ugolkova in Budapest über 200 m Endstation. Yannick Käser scheidet über 100 m Brust trotz Landesrekord aus.

Ugolkova, die 27-Jährige vom SC Uster Wallisellen, schlug in 2:12,25 an, womit sie bis auf einen Hundertstel gleich schnell unterwegs war wie im Vorlauf am Morgen.

Für die Qualifikation für den WM-Final der besten acht vom Montagabend hätte Ugolkova allerdings 2:10,45 benötigt. Eine Zeit, die fast um eine Sekunde unter ihrem erst vor einem Monat in Rom aufgestellten Landesrekord liegt. In der Endabrechnung klassierte sich die 2015 eingebürgerte Russin im 13. Rang.

Halbfinalschnellste über 200 m Lagen war erwartungsgemäss Katinka Hosszu. In 2:07,14 blieb die Ungarin, auf dieser Distanz Olympiasiegerin und Weltmeisterin, nur um 1,02 Sekunden über ihrem eigenen Weltrekord.

Yannick Käser hat in Budapest über 100 m Brust den Einzug in die Top 16 trotz Landesrekord verpasst. Der Aargauer unterbot in 1:00,53 seine Bestmarke vom Dezember 2015 um acht Hundertstel. Als 24. fehlten ihm dennoch fast sechs Zehntel zur Halbfinal-Teilnahme. Vorlaufschnellster war der Brite Adam Peaty in 58,21. Eher Chancen auf das Überstehen der Vorläufe hat Käser über 200 m Brust am Donnerstag.

Auch Martina van Berkel hatte als 27. über 100 m Delfin keine Chance auf die Halbfinal-Teilnahme. In 1:00,50 blieb die Zürcherin, die sich am Mittwoch über die doppelte Distanz ein klar besseres Resultat erhoffen darf, um mehr als sechs Zehntel über ihrer persönlichen Bestzeit.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 23. Juli 2017 10:59
aktualisiert: 23. Juli 2017 19:00