Anzeige
Formel 1

Mercedes heizt Verstappen ein

2. Juli 2021, 16:30 Uhr
Mercedes meldet sich am ersten Trainingstag für den Grand Prix von Österreich zurück. Weltmeister Lewis Hamilton führt das Klassement vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas an.
Gelingt Max Verstappen am Sonntag in Spielberg der nächste Sieg?
© KEYSTONE/AP/Darko Bandic

Hamilton war auf seiner besten Runde knapp zwei Zehntel schneller als Bottas. Das Mercedes-Duo hielt in der aussagekräftigeren zweiten Einheit WM-Leader Max Verstappen in Schach, der sich nach seiner Bestzeit im ersten Training am Nachmittag mit Platz 3 begnügen musste. Der Niederländer im Red Bull strebt am Sonntag im neunten Saisonrennen den fünften Sieg an, den dritten in Folge. Sein Vorsprung in der WM-Wertung auf Hamilton beträgt 18 Punkte.

Tiefere Temperaturen und mehr Zuschauer

So einfach wie am vergangenen Sonntag, als er gleichenorts im Grossen Preis der Steiermark allen davon fuhr, dürfte es Verstappen jedoch nicht mehr haben. Die Umstände sind andere. Nach der grossen Hitze werden deutlich tiefere Temperaturen erwartet und womöglich auch Regen. Dazu kommen weichere Reifen.

Ausserdem wird es viel mehr Zuschauer an der Rennstrecke geben. Wer genesen, geimpft oder negativ getestet ist, darf an diesem Wochenende auf das Gelände des Red-Bull-Rings. Zum ersten Mal seit dem Beginn der Corona-Pandemie gibt es in der Formel 1 keine Zuschauer-Beschränkungen mehr. Für das Rennen werden in Spielberg gegen 60'000 Zuschauer erwartet, viele von ihnen werden Orange tragen und ihrem Liebling Verstappen die Daumen drücken.

Räikkönen einmal top

Im Team Alfa Romeo kam während des ersten Trainings Ersatzfahrer Callum Ilott anstelle des Italieners Antonio Giovinazzi zum Einsatz. Der Engländer, im vergangenen Jahr hinter Mick Schumacher Gesamtzweiter der Formel 2, sass in dieser Saison bereits zum zweiten Mal an einem Freitag am Steuer des Hinwiler Autos. Ilott verlor als 16. knapp eine Sekunde auf Kimi Räikkönen, der mit der sechstschnellsten Zeit überraschte. Am Nachmittag klassierten sich Giovinazzi und Räikkönen auf den Plätzen 10 und 14. Der Italiener entschied das interne Duell mit gut einem Zehntel Vorsprung für sich.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Juli 2021 16:30
aktualisiert: 2. Juli 2021 16:30