Motorrad

Motorradfahrer bei Rallye Dakar tödlich verunglückt

12. Januar 2020, 11:20 Uhr
Paulo Gonçalves startete zum 13. Mal bei der Rallye Dakar
© KEYSTONE/AP/RICARDO MAZALAN
Der portugiesische Motorradpilot Paulo Gonçalves verunglückt bei der Rallye Dakar in Saudi-Arabien tödlich. Der 40-Jährige kommt in Folge eines Sturzes ums Leben.

Wie die Veranstalter informierten, geschah das Unglück auf der siebten Etappe von Riad nach Wadi al-Dawasir nach 276 Kilometern. «Die gesamte Dakar-Karawane spricht den Freunden und Verwandten ihr aufrichtiges Beileid aus», hiess es in einem offiziellen Tweet.

Nachdem um 10.08 Uhr (Ortszeit) ein Notruf bei den Veranstaltern eingegangen war, erreichte ein Helikopter den Fahrer, der nach einem Herzstillstand bewusstlos war, nur acht Minuten später. Nach Wiederbelebungsversuchen vor Ort wurde Gonçalves in ein nahes Spital gebracht. Dort konnte er nur noch für tot erklärt werden.

Gonçalves absolvierte sein Dakar-Debüt bereits 2006 und war schon zum 13. Mal bei der Rallye dabei. Viermal kam er dabei unter die Top 10. Bei der diesjährigen Auflage hatte er nach sechs Etappen auf Rang 46 gelegen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Januar 2020 11:10
aktualisiert: 12. Januar 2020 11:20