Nachfolger von Marc Furrer ad interim

4. August 2017, 20:59 Uhr
Der abgetretene Verbandspräsident Marc Furrer (im Bild) wird ad interim ersetzt
Der abgetretene Verbandspräsident Marc Furrer (im Bild) wird ad interim ersetzt
© KEYSTONE/MANUEL LOPEZ
Michael Rindlisbacher, Vizepräsident Leistungssport von Swiss Ice Hockey (SIHF), übernimmt zusätzlich und ad interim das Amt des Verwaltungsratspräsidenten vom zurückgetretenen Marc Furrer.

Dies beschloss die Generalversammlung, die am Freitag in Bern abgehalten worden ist. Für die Nachfolgeregelung von Furrer wurde eine Findungskommission eingesetzt, der nebst Rindlisbacher mit Jean-Marie Viaccoz und Peter Althaus zwei weitere Verwaltungsräte sowie CEO Florian Kohler angehören.

Wie der Verband bereits beim Rücktritt von Furrer im Juni angekündigt hat, soll bis spätestens zur Generalversammlung in einem Jahr ein Nachfolger gefunden werden. Der 66-jährige Furrer stammt ursprünglich aus dem Rudersport. Er hatte Swiss Ice Hockey seit 2012 geführt. Davor präsidierte er vier Jahre lang die Nationalliga.

Im letzten Dezember hatte der ehemalige Direktor des Bundesamts für Kommunikation (Bakom) bereits die Leitung der Eidgenössischen Kommunikationskommission (Comcom) abgegeben. Furrer wurde an der GV - wie der ehemalige Schiedsrichter Danny Kurmann und der Westschweizer Funktionär Philippe Duvoisin - zum Ehrenmitglied des Verbandes ernannt.

Die Generalversammlung genehmigte zudem die Jahresrechnung. Das Geschäftsjahr 2016/2017 schloss mit einem Reingewinn von 1754 Franken ab. Gegenüber dem Vorjahr verbesserte sich der Umsatz um 4,1 auf 42,0 Millionen Franken. Das Eigenkapital beträgt weiterhin 2,6 Millionen Franken.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 4. August 2017 19:01
aktualisiert: 4. August 2017 20:59