Sturz in Wengen

Norwegischer Ski-Star Aleksander Kilde lässt Zukunft offen

02.02.2024, 13:38 Uhr
· Online seit 01.02.2024, 11:37 Uhr
Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde stürzte im Ziel-S in Wengen schwer und zog sich unteranderem eine Bein- und Schulterverletzung zu. Zuletzt veröffentlichte er auf Social Media schockierende Bilder seiner Schnittwunde am Bein. Über ein mögliches Comeback will er noch nicht sprechen.
Anzeige

Aktuell ist Aleksander Aamodt Kilde auf einen Rollstuhl angewiesen. In Innsbruck in Österreich erholt sich der norwegische Ski-Star von seinem üblen Sturz in Wengen. Über ein mögliches Comeback will Kilde aber noch nicht sprechen. In einer Medienkonferenz sagt er: «Ich habe mich entschieden, nicht allzu viel dazu zu sagen. Ich bin mir meiner eigenen Situation sehr unsicher.» Der Fokus liege darauf, wieder Laufen zu können. Aktuell habe er starke Schmerzen in Schulter und Bein.

Gravierende Verletzung

Zuletzt veröffentliche Kilde ein Bild der schockierenden Schnittwunde in seinem Bein auf Instagram. Dabei ging es dem Skistar darum, zu zeigen, wie gravierend die Verletzung sei. Viele hätten nicht realisiert, was diese Schnittwunde bedeute und gedacht, dass Kilde bald schon wieder Skifahren kann, begründet er die Veröffentlichung der Bilder.

Auch Kildes Freundin, die amerikanische Skifahrerin Michaela Shiffrin, erholt sich im Moment von einer Verletzung, die sie sich bei der Abfahrt in Coritina (ITA) zugezogen hat. Allerdings hat es sie deutlich weniger schlimm erwischt als ihren Partner. Sie hat sich das Aussenband im Knie überdehnt und wird rund 20 Tage ausfallen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(mfu)

veröffentlicht: 1. Februar 2024 11:37
aktualisiert: 2. Februar 2024 13:38
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige