Russe Kwjat fährt unerwartet Bestzeit

18. September 2015, 17:20 Uhr
Daniil Kwjat überrascht mit der Bestzeit
Daniil Kwjat überrascht mit der Bestzeit
© KEYSTONE/AP/MARK BAKER
Die Rangliste des zweiten Trainings für den Grand Prix von Singapur zeigt ein ungewohntes Bild. Der Russe Daniil Kwjat ist im Red Bull Schnellster. Kwjat führt das Klassement mit 39 Tausendsteln Vorsprung vor Kimi Räikkönen im Ferrari an.

Kwjats Teamkollege Daniel Ricciardo, der am Morgen erster Verfolger des Mercedes-Duos war, unterstrich mit dem erneuten dritten Rang, dass Red Bull auf dem Marina Bay Street Circuit zu beachten sein wird. Allerdings ist hinter den Gehalt von Ergebnislisten stets ein Fragezeichen zu setzen, zumal aufgrund der unterschiedlichen Strategien, die die einzelnen Teams in den Trainings verfolgen.

Nach den ersten anderthalb Stunden hatten sich die Fahrer von Mercedes wie fast immer die Ränge 1 und 2 unter sich aufgeteilt. Nico Rosberg, dem angesichts des grossen Rückstands von 53 Punkten auf Teamrivale Lewis Hamilton nicht mehr allzu viele den Gewinn des WM-Titels in diesem Jahr zutrauen, war Schnellster vor dem Engländer.

Die Fahrer des Teams Sauber klassierten sich in beiden Trainings ausserhalb der ersten zehn. Felipe Nasr belegte die Plätze 13 und 12, Marcus Ericsson die Positionen 16 und 13. Der Brasilianer und der Schwede waren erstmals mit den rundum erneuerten Autos ausgerückt. Die Veränderungen betreffen die (verkürzte) Nase, den Front- und Heckflügel, die Motorabdeckung, die Bremskühlung, die Unterseite vorne am Chassis sowie den Unterboden und den Diffusor.

Für Alexander Rossi, der in dieser Woche kurzerhand vom GP2- zum Formel-1-Fahrer befördert wurde, endete das Debüt im Manor-Auto vor der Mittagspause drei Minuten vor Trainingsende in den Leitplanken. Der bald 24-jährige Rossi, der mit Ausnahme der Grands Prix von Russland und der Vereinigten Arabischen Emirate auch in den restlichen Rennen anstelle des Spaniers Roberto Merhi zum Einsatz kommen wird, ist der erste amerikanische Fahrer in der Formel 1 seit acht Jahren. Sein Vorgänger Scott Speed war im Juli 2007 nach anderthalb Saisons von Toro Rosso entlassen und durch Sebastian Vettel ersetzt worden.

Singapur. Grand Prix von Singapur. Erstes Training: 1. Nico Rosberg (De), Mercedes, 1:47,995. 2. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 0,319 zurück. 3. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault, 0,336. 4. Sebastian Vettel (De), Ferrari, 0,499. 5. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 0,790. 6. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes, 1,385. 7. Max Verstappen (Ho), Toro Rosso-Renault, 1,471. 8. Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes, 1,859. 9. Carlos Sainz (Sp), Toro Rosso-Renault, 2,024. 10. Pastor Maldonado (Ven), Lotus-Mercedes, 2,073. Ferner: 13. Felipe Nasr (Br), Sauber-Ferrari, 2,163. 16. Marcus Ericsson (Sd), Sauber-Ferrari, 2,888. - 20 Fahrer im Training.

Zweiter Teil: 1. Daniil Kwjat (Russ), Red Bull-Renault, 1:46,142. 2. Räikkönen 0,039. 3. Ricciardo 0,144. 4. Hamilton 0,337. 5. Vettel 0,345. 6. Sergio Perez (Mex), Force India-Mercedes, 0,517. 7. Rosberg 0,639. 8. Fernando Alonso (Sp), McLaren-Honda, 0,817. 9. Hülkenberg 1,152. 10. Verstappen 1,285. Ferner: 12. Nasr 1,613. 13. Ericsson 1,653. - 20 Fahrer im Training.

Quelle: SI
veröffentlicht: 18. September 2015 13:36
aktualisiert: 18. September 2015 17:20