Schweizer gingen leer aus

31. Dezember 2017, 09:40 Uhr
Hielten ihr Tor rein: Nashvilles Verteidiger Roman Josi (li.) und Goalie Pekka Rinne wehren sich gegen Nashvilles Angreifer Mikko Koivu
© KEYSTONE/FR51399 AP/ANDY CLAYTON-KING
Am Abend vor Silvester gelingen den Schweizer Spielern in der NHL für einmal keine Skorerpunkte. Nashville und Florida feiern aber Zu-null-Siege. Die Florida Panthers mit dem 20-jährigen Denis Malgin befinden sich in einem Hoch.

Das 2:0 gegen die Montreal Canadiens war bereits der fünfte Sieg in Folge für das Team aus dem Norden Miamis. Goalie James Reimer wehrte für seinen Shutout 37 Schüsse ab.

Die Nashville Predators mit Captain Roman Josi und Stürmer Kevin Fiala setzten sich gegen die Minnesota Wild, die ohne den verletzten Nino Niederreiter antreten mussten, 3:0 durch. Verteidiger Yannick Weber war bei Nashville überzählig. Dennoch gab es beim Team aus dem Bundesstaat Tennessee nicht nur frohe Gesichter. Topskorer Filip Forsberg fällt wegen einer Oberkörperverletzung mindestens eine Woche aus. Der Schwede hatte in den letzten drei Saisons keine Partie verpasst.

Die New Jersey Devils mit dem Schweizer Nummer-1-Draft Nico Hischier verpassten den Sprung an die Spitze der Metropolitan Division durch eine 2:5-Niederlage in Washington. Der Schwede Nicklas Bäckström erzielte drei Skorerpunkte für die Capitals.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 31. Dezember 2017 07:30
aktualisiert: 31. Dezember 2017 09:40