Para-Sport

Schweizer können in Kombi gute Ausgangslage nicht nutzen

7. März 2022, 10:34 Uhr
Trotz guter Ausgangslage bei Halbzeit verpassen die Schweizer Para-Alpinen bei den Paralympics in Peking eine Medaille in der Super-Kombination.
Der Franzose Arthur Bauchet sicherte sich zwei Tage nach dem Sieg in der Abfahrt seine zweite Goldmedaille auf der Piste in Yanqing.
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Anzeige

Robin Cuche, nach dem Super-G als Vierter klassiert, sicherte sich in der Kategorie stehend als Achter immerhin noch ein Diplom. Théo Gmür und Thomas Pfyl schieden nach den Zwischenrängen 2 und 6 beide im Slalom aus. Der Franzose Arthur Bauchet sicherte sich zwei Tage nach dem Sieg in der Abfahrt seine zweite Goldmedaille auf der Piste in Yanqing.

Auch in der Kategorie sitzend gingen die Schweizer leer aus. Sowohl Pascal Christen (7. nach dem Super-G) wie auch Murat Pelit (17.) schieden im Slalom aus. 

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. März 2022 10:34
aktualisiert: 7. März 2022 10:34