Sechster Sieg in Folge für den ZSC

18. November 2017, 11:03 Uhr
Doppeltorschütze Roman Wick sorgte in der Lausanner Defensive für Unruhe
Doppeltorschütze Roman Wick sorgte in der Lausanner Defensive für Unruhe
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Die ZSC Lions kommen im Waadtland mit 5:2 gegen Lausanne zum sechsten Sieg in Folge.

Lausanne spielt zwar gut, lässt aber die Effizienz vermissen und leistet sich zur Unzeit haarsträubende Fehler.

Der Lausanne Hockey Club (LHC) spielte viel besser als die aktuelle Platzierung (9.). Dustin Jeffrey sorgte mit zwei Goals für einen Blitzstart seiner Equipe, die nach 25 Sekunden 1:0 und nach sieben Minuten 2:1 führte. Doch dann lief die Partie den Waadtländern aus dem Ruder. Verteidiger Dario Trutmann übertrieb eine Intervention, als er nach zwölf Minuten für Ruhe vor dem eigenen Gehäuse sorgen wollte. Während des fünfminütigen Ausschlusses gelangen den ZSC Lions durch Roman Wick innerhalb von 21 Sekunden die wegweisenden Tore vom 1:2 zum 3:2.

Den entscheidenden Aussetzer leistete sich im zweiten Abschnitt aber Nicklas Danielsson. Der ehemalige schwedische Weltmeister verlor als hinterster Mann den Puck an Fabrice Herzog, der diesen Faux-pas nach 34 Minuten mit dem 4:2 der Lions bestrafte.

Bei den ZSC Lions schied im zweiten Abschnitt der Schwede Robert Nilsson verletzt aus. Nilsson zählt mit sechs Toren, 18 Assists, 0 Strafminuten und einer Plus-10-Bilanz zu den wichtigsten Zürcher Feldspielern.

Lausanne - ZSC Lions 2:5 (2:3, 0:1, 0:1)

6321 Zuschauer. - SR Massy/Stricker, Borga/Küng. - Tore: 1. (0:25) Jeffrey (Vermin) 1:0. 3. Künzle (Marti) 1:1. 7. Jeffrey (Danielsson, Vermin) 2:1. 13. (12:49) Wick (Nilsson, Pettersson/Ausschluss Trutmann) 2:2. 14. (13:10) Wick (Geering/Ausschlüsse Trutmann; Herzog) 2:3. 35. Herzog 2:4. 58. Künzle 2:5 (ins leere Tor). - Strafen: 1mal 2 plus 5 Minuten (Trutmann) plus Spieldauer (Trutmann) gegen Lausanne, 5mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Jeffrey; Pettersson.

Lausanne: Zurkirchen; Genazzi, Fischer; Schelling, Junland; Trutmann, Frick; Borlat; Vermin, Jeffrey, Danielsson; Zangger, Froidevaux, Pesonen; Ryser, Miéville, Herren; Kneubuehler, In-Albon, Conz; Bougro.

ZSC Lions: Flüeler; Karrer, Marti; Klein, Geering; Guerra, Phil Baltisberger; Geiger; Kenins, Korpikoski, Wick; Pettersson, Suter, Nilsson; Chris Baltisberger, Schäppi, Pestoni; Künzle, Prassl, Herzog.

Bemerkungen: Lausanne ohne Gobbi, Nodari und Walsky, ZSC Lions ohne Blindenbacher, Seger, Sutter, Shore und Sjögren (alle verletzt). Nilsson verletzt ausgeschieden (34.).

Quelle: SDA
veröffentlicht: 17. November 2017 22:26
aktualisiert: 18. November 2017 11:03