Servette trotzt den Widerständen

13. Dezember 2017, 00:54 Uhr
Geneve-Servette jubelt in Lugano - im Bild Goran Bezina (links) und Juraj Simek nach dem Ausgleich zum 3:3. Am Ende gewannen die Genfer mit 4:3 nach Verlängerung
Geneve-Servette jubelt in Lugano - im Bild Goran Bezina (links) und Juraj Simek nach dem Ausgleich zum 3:3. Am Ende gewannen die Genfer mit 4:3 nach Verlängerung
© KEYSTONE/TI-PRESS/GABRIELE PUTZU
Ohne sieben Abwesende und ohne die Stamm-Goalies und ohne den abwesenden Cheftrainer Craig Woodcroft gewinnt Genève-Servette in Lugano mit 4:3 nach Verlängerung. Romain Loeffel ist der Matchwinner. Der 26-jährige Verteidiger erzielte die wichtigsten Tore des Spiels.

Nach 47 Minuten gelang Romain Loeffel der 3:3-Ausgleich. 77 Sekunden vor Ablauf der Verlängerung markierte Loeffel an vorderster Front auch das Siegtor. Servette verdiente sich am Ende den Erfolg, weil es in der Overtime viel entschlossener den Sieg suchte.

Lugano kassierte bereits die vierte Heimniederlage in den letzten fünf Spielen in der Resega. Die Tessiner spielten erneut unbeständig. Nur 20 der 64 Minuten waren wirklich gut.

In der zweiten Hälfte des zweiten Drittels machten Gregory Hofmann und Luca Fazzini aus einem 1:2-Rückstand eine 3:2-Führung; in den letzten zehn Minuten der regulären Spielzeit resultierte zwar ein «Bombardement» auf das Gehäuse von Servettes Goalie Remo Giovannini (32 Paraden), ein weiterer Treffer gelang aber nicht mehr.

Lugano - Genève-Servette 3:4 (1:2, 2:0, 0:1, 0:1) n.V.

5225 Zuschauer. - SR Eichmann/Müller, Castelli/Kovacs. - Tore: 4. (3:46) Bezina 0:1. 5. (4:26) Bürgler 1:1. 12. Da Costa (Spaling) 1:2. 32. Hofmann (Sanguinetti, Brunner) 2:2. 40. (39:37) Fazzini (Lapierre) 3:2. 48. Loeffel (Romy) 3:3. 64. (63:43) Loeffel (Romy) 3:4. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Lugano, 2mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Fazzini; Richard.

Lugano: Merzlikins; Sanguinetti, Ronchetti; Chiesa, Sartori, Wellinger, Vauclair; Kparghai; Brunner, Cunti, Hofmann; Bertaggia, Lapierre, Fazzini; Bürgler, Sannitz, Klasen; Walker, Romanenghi, Reuille; Morini.

Genève-Servette: Giovannini; Loeffel, Bezina; Vukovic, Petschenig; Jacquemet, Mercier; Douay, Wyniger; Da Costa, Richard, Spaling; Schweri, Romy, Simek; Wick, Rubin, Riat; Traber, Heinimann, Holdener.

Bemerkungen: Lugano ohne Furrer, Ulmer (beide verletzt), Riva (U20) und Lajunen, Genève-Servette ohne Fransson, Tömmernes (Nationalmannschaften), Barbey, Bays, Massimino, Mayer, Rod (alle verletzt) und Trainer Woodcroft (Team Canada). - Pfostenschüsse: Holdener (4.), Da Costa (38.). - Timeout Lugano (58.).

National League. Am Dienstag: Biel - Lausanne 4:1 (1:0, 2:1, 1:0). Lugano - Genève-Servette 3:4 (1:2, 2:0, 0:1, 0:1) n.V.

Rangliste: 1. Bern 29/63. 2. Lugano 29/56. 3. Davos 30/50. 4. ZSC Lions 30/49. 5. Zug 28/46. 6. Fribourg-Gottéron 29/46. 7. Biel 31/46. 8. Genève-Servette 30/41. 9. SCL Tigers 30/40. 10. Lausanne 30/40. 11. Ambri-Piotta 30/33. 12. Kloten 30/24.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 12. Dezember 2017 22:25
aktualisiert: 13. Dezember 2017 00:54