Nach Sturz in Cortina

Entwarnung bei Shiffrin: Nur maximal 20 Tage Pause

30.01.2024, 18:10 Uhr
· Online seit 30.01.2024, 17:44 Uhr
Mikaela Shiffrin hat sich beim üblen Sturz in Cortina d'Ampezzo «nur» das Aussenband überdehnt. Das gab der Chef des US-Skiverbands gegenüber SRF bekannt.
Anzeige

Laut Patrick Riml, Chef des US-Skiverbands, sei das Aussenband im linken Knie überdehnt. Aber Shiffrin habe sich weder Bänderrisse noch Knochenbrüche zugezogen. Bereits am letzten Freitag teilte der amerikanische Verband eine Botschaft von Shiffrin aus dem Spital, dass «alles okay» sei.

Reha in Innsbruck

Nach ihrem Sturz in der ersten Abfahrt von Cortina muss Mikaela Shiffrin nun «nur» zehn bis zwanzig Tage pausieren. Die Amerikanerin befindet sich aktuell in Innsbruck in der Reha. Sie wolle so schnell wie möglich wieder in den Weltcup zurückkehren.

Aktuell kann sie ausserdem viel Zeit mit ihrem Freund und ebenfalls Ski-Profi Aleksander Kilde verbringen. Dieser verletzte sich in Wengen bei der Abfahrt schwer und musste die Saison abbrechen.

veröffentlicht: 30. Januar 2024 17:44
aktualisiert: 30. Januar 2024 18:10
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige