Riesenslalom in Kronplatz

Sara Hector gewinnt – Schweizerinnen enttäuschen

25. Januar 2022, 16:31 Uhr
Die Schweizer Riesenslalom-Fahrerin können am Dienstag am Kronplatz nicht überzeugen. Andrea Ellenberger wird als 19. beste Schweizerin. Michelle Gisin fällt im zweiten Lauf noch 15 Plätze zurück.
Die Schwedin Sara Hector gewinnt den Riesenslalom am Kronplatz.
© AP Photo/Alessandro Trovati

Die Schweizerinnen liefern im Riesenslalom auf dem schwierigen Hang in Kronplatz in Südtirol das mit Abstand schwächste Saisonergebnis ab. Zwar klassiert sich gleich ein Quintett von Swiss-Ski in den Punkten, doch als Beste wird die Nidwaldnerin Andrea Ellenberger mit fast zwei Sekunden auf Siegerin Sara Hector nur 19.

Weltcup-Punkte gab es im sechsten Riesenslalom des Winters, auf welchen im Hinblick auf eine bessere Vorbereitung für die Winterspiele in Peking ausser Weltmeisterin Lara Gut-Behrami auch Wendy Holdener verzichtete, neben Ellenberger ebenfalls für Camille Rast (21.), Vanessa Kasper (24.), Michelle Gisin (26.) und Simone Wild (28.). Gisin war am Morgen noch die klar beste Schweizerin gewesen, doch im Final fiel sie nach fehlerhafter Fahrt gleich um 15 Positionen zurück.

Hector mit 15 Hundertsteln Vorsprung

Die Olympia-Hauptprobe in Kronplatz, wo das letzte technische Weltcup-Rennen vor Peking auf dem Programm stand, wurde ein Beute von Sara Hector. Die 29-jährige Schwedin sicherte sich trotz eines groben Fehlers im zweiten Lauf ihren vierten Weltcupsieg mit 0,15 Sekunden Vorsprung vor Petra Vlhova. Die Slowakin war nach dem ersten Lauf noch mit gut drei Zehnteln Vorsprung vor der nachmaligen Siegerin in Führung gelegen.

Hector baute mit ihrem bereits dritten Saisonsieg (nach Courchevel und Kranjska Gora) auch ihr Polster in der Riesenslalom-Wertung deutlich aus. Die Schwedin führt im Kampf um die kleine Kristallkugel nun mit fast 100 Punkten Vorsprung vor Tessa Worley (462:367). Die Französin komplettierte in Kronplatz, wo sie vor Jahresfrist gewonnen hatte, mit 0,52 Sekunden Rückstand als Dritte das Podest.

Enges Duell zwischen Shiffrin und Vlhova

Mikaela Shiffrin musste sich mit Rang 5 begnügen. Die US-Amerikanerin verteidigte damit ihre Führung im Gesamtweltcup auf Vlhova nur knapp. Shiffrin liegt nach 25 von 37 Saisonrennen noch um 17 Punkte vor der Vorjahressiegerin aus der Slowakei (1026:1009).

Bevor am 7. Februar in China mit dem Riesenslalom das erste Olympia-Rennen der Frauen ansteht, folgen an diesem Wochenende in Garmisch-Partenkirchen noch je eine Abfahrt (Samstag) und ein Super-G (Sonntag).

zum gesamten Ticker

(red.)

Quelle: SDA/PilatusToday
veröffentlicht: 25. Januar 2022 10:15
aktualisiert: 25. Januar 2022 16:31
Anzeige