Swiss Ski

Weltcup-Events in Russland ohne Schweizer Beteiligung

24. Februar 2022, 21:01 Uhr
Der Schweizer Skiverband Swiss-Ski reagiert auf die Eskalation der politischen Situation in Osteuropa. Das Skicross-Team und die Aerials-Equipe wird am Wochenende in Russland nicht starten.
Olympiasieger Ryan Regez und seine Kollegen flogen nach den Olympischen Spielen in China direkt weiter nach Russland
© KEYSTONE/AP/Lee Jin-man

«Wir verfolgen die Entwicklung in der Ukraine mit grossem Bedauern und Unverständnis», liess Swiss-Ski in einem Statement tagsüber verlauten. «Die Sicherheit unserer Athletinnen und Athleten sowie des Betreuer-Staffs steht für uns an erster Stelle. Wir stehen in Kontakt mit den Schweizer Behörden sowie mit der FIS und analysieren die Lage laufend», hiess es zunächst.

Am Abend fiel dann der Entscheid, dass keine Schweizer Athletinnen und Athleten bei den vom internationalen Skiverband FIS am Wochenende geplanten Weltcup-Events in Sunny Valley (Skicross) und Jaroslawl (Aerials) an den Start gehen.

Die Schweizer Athleten um Skicross-Olympiasieger Ryan Regez reisten mehrheitlich direkt von den Olympischen Spielen in Peking nach Russland.

Am Donnerstag haben auch die Skiverbände von Deutschland und Österreich verlauten lassen, dass man bis auf weiteres an keinen internationalen Wettbewerben in Russland oder in der Ukraine teilnehmen werde.

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. Februar 2022 20:56
aktualisiert: 24. Februar 2022 21:01
Anzeige