Stan Wawrinka will positiv bleiben

23. Februar 2018, 11:40 Uhr
Stan Wawrinka muss sich in Geduld üben
Stan Wawrinka muss sich in Geduld üben
© KEYSTONE/AP/ANDY BROWNBILL
Stan Wawrinka ist nach seiner Aufgabe beim Turnier von Marseille am Donnerstagabend enttäuscht, aber bemüht positiv zu bleiben.

Er habe Mitte des ersten Satzes nach einem Volley einen Schmerz in seinem operierten linken Knie verspürt, erklärte der Waadtländer nach der Aufgabe im Achtelfinal gegen den Weissrussen Ilja Iwaschka beim Stand von 4:6, 1:1. «Unglücklicherweise und glücklicherweise sind diese Schmerzen normal.»

«Ich konnte das Knie nicht mehr beugen», wurde Wawrinka auf der Homepage des Veranstalters zitiert. Mit dem versteiften Knie hätte das Risiko bestanden, die Verletzung zu verschlimmern, führte er aus. Er habe gewusst, dass die Rückkehr nach der schweren Verletzung und den zwei Knieoperationen mühevoll werden würde.«Jetzt muss ich mich auf das Positive konzentrieren, das ich jeden Tag aus meinem Tennis, meinen Schlägen, meinen Bewegungen herausholen kann und weiterarbeiten.»

Seit seiner Rückkehr auf die Tour nach der Verletzungspause gewann Wawrinka in Melbourne, Sofia, Rotterdam und Marseille nur insgesamt drei Partien. Sein nächstes Turnier wird er normalerweise in Indian Wells (ab 8. März) bestreiten.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 23. Februar 2018 01:00
aktualisiert: 23. Februar 2018 11:40