Biathlon

Weger und Cadurisch im Single-Mixed nur knapp in den Top Ten

18. Februar 2021, 17:02 Uhr
Benjamin Weger: Im Schiessstand will es an den Weltmeisterschaften in Pokljuka einfach nicht klappen.
© KEYSTONE/EPA/ANTONIO BAT
Benjamin Weger und Irene Cadurisch müssen in der Single-Mixed-Staffel an den Weltmeisterschaften in Pokljuka mit Platz 9 vorliebnehmen. Erneut kommt der Routinier aus dem Wallis nicht auf Touren.

Mit neun Nachladern und einer Strafrunde lag ein Top-Resultat für das Schweizer Duo ausser Reichweite. Nach halbem Pensum schien mit 18 Treffern für 20 Scheiben eine Überraschung noch möglich. Beim zweiten Einsatz hingegen war bei Weger wie schon während der ganzen Titelkämpfe der Wurm drin. Er leistete sich eine Strafrunde. Und auch Irene Cadurisch musste dreimal nachladen, um eine Zusatzschlaufe zu verhindern.

«Ich kann die Leistung hier nicht auf den Punkt bringen. Wieso weiss ich nicht», sagte der Walliser im Interview mit SRF. Dem Schweizer Team-Leader bietet sich nun in der Männer-Staffel vom Samstag noch die letzte Möglichkeit für einen versöhnlichen Abschluss der Titelkämpfe. Den Massenstart (Top 30) vom Sonntag verpasst er wegen der schwachen Leistungen auf der Hochebene in Slowenien.

Die Schweiz büsste 1:50 Minuten auf Antonin Guigonnat und Julia Simon ein. Das Duo aus Frankreich hielt ganz knapp Johannes Thingnes Bö und Tiril Eckhoff in Schach – vor allem, weil der Norweger schlecht schoss und sieben Mal nachladen musste. Platz 3 ging an Schweden mit Sebastian Samuelsson und Hanna Öberg.

Das Wettkampf-Format im Single-Mixed ähnelt dem Team-Sprint im Langlauf. Weger und Irene Cadurisch stiegen abwechslungsweise je zweimal ins Rennen. Auf der kurzen Strecke von 13,5 km nahmen sie insgesamt 40 Scheiben ins Visier.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Februar 2021 17:00
aktualisiert: 18. Februar 2021 17:02